D​er FC Schalke macht Fortschritte bei der Verpflichtung eines neuen Linksverteidigers. Die Gerüchte um Juan Miranda vom FC Barcelona werden konkreter.


Am Mittwoch konnte ​S04 mit Pablo Insua (SD Huesca) und Hamza Mendyl (Dijon) zwei Spieler an den Mann bringen, die in der neuen Saison ohnehin keine Rolle mehr gespielt hätten. Zwar wurde das Duo nur ausgeliehen, doch neben einer kleinen Leihgebühr kann man auch die Gehälter einsparen.


Durch die zwei Abgänge erhält Schalke somit wieder ein wenig Spielraum, wenn es um Neuzugänge geht. Vor allem auf der Position des Linksverteidigers sieht S04-Coach David Wagner noch Verbesserungsbedarf, da Bastian Oczipka nur bedingt für seinen Tempofußball geeignet ist.


Zweijährige Leihe von Miranda geplant


​Zu Wochenbeginn wurde daher erstmals Juan Miranda vom FC Barcelona als potenzieller Neuzugang der Königsblauen gehandelt. Der 19-Jährige ist ein Eigengewächs der Katalanen und derzeit im B-Team aktiv. Großes Potenzial wird dem Youngster definitiv bescheinigt, weshalb er S04 wohl auch trotz seiner Jugend weiterhelfen würde.

Der spanische Radiosender RAC1, für gewöhnlich sehr zuverlässig bei News rund um den ​FC Barcelona, meldet, dass sich die Königsblauen und die Spanier bei einem Deal annähern. Miranda soll demnach für zwei Jahre ausgeliehen werden. Sicherlich eine vernünftige Lösung für S04, das somit trotz eines knappen Budgets eine Verstärkung für zwei Jahre bekommen würde.


Ein ähnliches Vorgehen in Form einer zweijährigen Leihe wählte im Übrigen auch der Erzrivale aus Dortmund mit Achraf Hakimi. Und der BVB hat die Verpflichtung des Marokkaners nicht bereut.