Zu den meist diskutiertesten Personalien des Sommers gehört definitiv der Portugiese Raphaël Guerreiro. Seit Beginn des Transfersommers wurde über einen möglichen Abgang gerätselt, doch nie schien alles endgültig auf einen Wechsel hinzudeuten. Nun soll der ​Dortmunder endlich seinen Vertrag verlängern, der BVB damit die ewigen Spekulationen aus dem Weg räumen.


Haben die Gerüchte um Raphaël Guerreiro bald ein Ende? Wenn man den Verantwortlichen der Borussia glauben schenken kann, dann wird der Portugiese bald eine Entscheidung getroffen haben. Und die soll laut Hans-Joachim Watzke so aussehen, dass sich der 25-Jährige weiter an den BVB bindet. Nach monatelangen Verhandlungen, soll Guerreiro endlich einer Vertragsverlängerung zustimmen. 


Dies bestätigte der Geschäftsführer noch einmal bei sky: "Wir wollen gern verlängern, versuchen das seit Monaten. Da muss aber auch der Spieler mitspielen. Das wird sich in den nächsten Tagen oder Wochen klären.“ Somit scheint klar, dass die Borussia den Profi nie verkaufen wollte, sondern immer eher auf eine Verlängerung schielte. Nur bei einem finanziell schlagkräftigen Angebot oder einer Entscheidung des Spielers gegen eine Verlängerung hätte der BVB verkauft.


Gehaltserhöhung als entscheidendes Argument?


Doch die Dortmunder wollen den flexiblen Mittelfeldspieler halten, mit einer ordentlichen Gehaltserhöhung wird nun der letzte Versuch gewagt. Wie die Bild berichtet, soll Guerreiro en finales Angebot vorliegen. Damit könnte der Akteur seinen im nächsten Sommer auslaufenden Vertrag verlängern und zudem ganze zwei Millionen Euro mehr verdienen (vorher knapp drei Millionen). 


Dass Guerreiro einen großen Wert für die Mannschaft hat, wird durch dieses Angebot also bestätigt. Anders als zuvor angenommen, stand der Portugiese also nicht unbedingt auf der Verkaufs-Liste. Als unglaublich variabler und noch entwicklungsfähiger Profi, kann er das fehlende Puzzle-Stück in den Meisterschafts-Ambitionen der Dortmunder sein.


Guerreiros Statistiken für den BVB


SpieleToreVorlagen
​83​1517​

Dafür muss er das Angebot nun allerdings annehmen, ansonsten sieht sich der Verein gezwungen, ihn noch in diesem Sommer zu verkaufen. Denn nur jetzt lässt sich Guerreiro noch zu Geld machen, immer wieder wurde er mit Paris Saint-Germain und dem ​FC Barcelona in Verbindung gebracht. Die Borussia hofft dagegen, dass der 33-fache Nationalspieler das Vertrauen zurück zahlt, welches er bisher bei den Schwarz-Gelben erhalten hat.