Philippe Coutinho soll dem ​FC Bayern München zumindest in dieser Saison helfen, die Oberhand im Rennen um die Deutsche Meisterschaft zu behalten und dazu in den weiteren Wettbewerben so weit zu kommen, wie möglich. ​Liverpool-Coach Jürgen Klopp lobt die Bayern für den Transfer, und Arjen Robben warnt vor zu schnellem Erfolgsdruck.


Dank der einjährigen Leihe mit anschließender 120-Millionen-Euro-Kaufoption hat der FC Bayern mit Philippe Coutinho einen großen Namen in die Bundesliga geholt. Nachdem man sich vergebens um Leroy Sané bemühte, liegen die Hoffnungen auf dem 27-jährigen Brasilianer, der sich eher im Mittelfeld sieht. 


"Super Spieler, super Junge"


Viel Lob von vielen Seiten gibt es für diesen Namen, und so schließt sich auch Coutinhos ehemaliger Trainer, Jürgen Klopp, an. Zusammen waren die beiden bei Liverpool tätig, bevor er zum FC Barcelona wechselte und den Reds rund 142 Millionen Euro Ablöse einbrachte. "Das ist ein super Spieler, ein super Junge, und wir haben ihn damals super ungern abgegeben", so Klopp im Rahmen des gestrigen Sport-Bild-Awards, wo er zugeschaltet war (via transfermarkt.de). 


Klopp weiter: "Er ist ein Weltklasse-Spieler, der im richtigen Umfeld seine Leistung bringt. Das ist ein super Transfer für die Bayern und ein toller Transfer für die Bundesliga." Als er davon hörte, dass sich der FCB Coutinho schnappt, dachte er sofort, "das würde Sinn machen". 

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-COUTINHO

Auch Arjen Robben, von dem Coutinho die Rückennummer 10 bekommen wird, äußerte sich dort zu diesem Transfer, warnte jedoch vor zu großen und zu schnellen Erwartungen: "Er wird dem Verein weiterhelfen. Er wird etwas Zeit brauchen. Mit seinen Fähigkeiten wird er aber einschlagen."


Coutinhos erster Einsatz könnte am Samstagabend erfolgen, wenn man am zweiten Spieltag in Gelsenkirchen auf ​Schalke 04 trifft. Im Kader wird er wohl stehen, doch eventuell zu Beginn noch auf der Bank Platz nehmen.