Am Samstagabend werden ​Borussia Mönchengladbach und ​Schalke 04 in die neue Bundesliga-Saison starten. Beide Teams warten mit einem neuen Trainer und einer neuen Philosophie auf, doch bei S04 gibt es noch einige Ausfälle. Hier gibt es die voraussichtliche Startelf von David Wagner.


Das erste "Top-Spiel" der Saison im Borussia-Park der Gladbacher wird eine erste richtige Probe unter den harten Wettkampfbedingungen der Bundesliga für beide Teams sein. Sowohl die Fohlen, als auch das Team des S04 mussten sich seit dem Trainingsauftakt zum Juli einer neuen Idee eines neuen Trainers hingeben, viel Veränderung steht auf dem Plan. ​So wird es spannend zu sehen sein, welches Team die Ideen besser umsetzen wird.


Nübel im Tor - Abwehrreihe steht (noch) aus Mangel an Alternativen


Alexander Nübel wird als Nummer Eins und Kapitän in die Saison gehen, wird somit auch gegen Gladbach gesetzt sein. Sein eigentlicher Vertreter, Markus Schubert, wird ausfallen und in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen können. 


Die Abwehr vor Nübel steht; allerdings (noch?) aufgrund von fehlenden Alternativen, vor allem auf Links und der Innenverteidiger-Position. Da Schalke höchstwahrscheinlich wieder im neuen 4-2-3-1 auflaufen wird, steht mit Jonjoe Kenny der Rechtsverteidiger fest. Der ausgeliehene Brite hat bislang einen sehr positiven Eindruck hinterlassen, und hat in einem S04-Interview auch schon verraten, wie man die kleine Negativ-Serie gegen Gladbach beenden kann: "Durch Gewinnen!"


Matija Nastasic und Benjamin Stambouli werden zentral auflaufen. Salif Sané ist zwar defintiv im Kader, wie Wagner auf der Pressekonferenz sagte, doch vermutlich noch kein Kandidat für die Startelf, nachdem er erst sehr spät vom Afrika-Cup zurückkehrte. Ozan Kabak braucht noch Zeit, wird je nach Verlauf in sieben bis zehn Tagen am Mannschaftstraining teilnehmen können. Auf Links wird Bastian Oczipka spielen. Jonas Carls ist weiterhin verletzt und ​einen weiteren Linksverteidiger hat man noch nicht verpflichten können.


Doppelsechs wird aggressiv - Raman wieder für den Flügel dabei


Auf der Doppelsechs vor der Abwehr dürfte Omar Mascarell sehr sicher gesetzt sein. Sein Partner wird vermutlich Weston McKennie werden, der im Pokalspiel letzte Woche eingewechselt wurde. Suat Serdar hat (so wie Sané) am Donnerstag noch wegen Belastungssteuerung ausgesetzt - auch er wird zwar im Kader sein, aber McKennie scheint​ für das Spiel die Nase vorne zu haben. So hat man auf der Sechs zwei "Aggressive Leader", die für S04 sowohl aufräumen, als auch das schnelle Umschaltspiel vorantreiben müssen.

Omar Mascarell

Omar Mascarell konnte sich bislang zur wichtigen Personalie spielen




Durch die Rückkehr von Benito Raman ins Training am Dienstag, ist der Neuzugang wieder eine Option für die Startelf. Vermutlich wird er Steven Skrzybski auf der linken Seite ersetzen. Zentral wird kein Weg an Amine Harit vorbei führen, der zurzeit richtig aufblühen kann. Mark Uth und Alessandro Schöpf werden noch nicht im Kader stehen, Schöpf wird jedoch bei der zweiten Mannschaft etwas Spielpraxis sammeln. Auch Nassim Boujellab, der diese Position auch spielen könnte, fehlt wegen seiner Gesichtsfraktur weiterhin. Auf der rechten Seite wird man Daniel Caligiuri erwarten können. Gegen Drochtersen/Assel war er zwar nicht in seiner Form, die er zuvor in der Vorbereitung zeigen konnte, doch wird er sicherlich spielen. Rabbi Matondo fällt ebenfalls noch aus. 


Nachdem Guido Burgstaller im Pokal einen guten Auftritt hinlegen konnte, dürfte er den Startplatz vor Ahmed Kutucu vorerst behalten. Gegen Gladbach wird es aller Voraussicht nach mehr auf die Arbeit im Pressing ankommen, dort wird er noch einen Zahn zulegen müssen. 



Die potenzielle Aufstellung im Überblick:


Nübel - Kenny, Stambouli, Nastasic, Oczipka - McKennie, Mascarell - Caligiuri, Harit, Raman - Burgstaller