​Eintracht Frankfurt hat ohne Mühe die Playoffs der Europa-League-Qualifikation erreicht. Nach dem deutlichen 5:0-Sieg im Hinspiel gewann die SGE auch das Rückspiel gegen den FC Vaduz mit 1:0.


Eintracht-Coach Adi Hütter hatte seine Elf aufgrund des deutlichen Erfolgs im Hinspiel auf fast allen Positionen umgestellt und einigen Spielern aus der zweiten Reihe Spielpraxis verschafft. 


De Guzman trifft zur SGE-Führung


Die neu zusammengestellte Elf hatte folglich ein paar Probleme, ins Spiel zu finden. Der Underdog aus Liechtenstein besaß in der Anfangsphase daher ein paar Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Nach einer halben Stunde erzielte dann aber die ​SGE, zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend, die 1:0-Führung. Jonathan de Guzman hatte von der Sechzehnerkante staubtrocken abgeschlossen.


Mit weiterem Verlauf des Spiels bekamen die Frankfurter, die erneut vor einer fantastischen Kulisse auftreten durften, die Partie dann immer mehr in der Griff - das 2:0 wollte jedoch nicht mehr fallen. Auch nicht in der 2. Hälfte, obwohl die SGE gerade gegen Spielende noch einige gute Chancen für einen Treffer hatte.

Eintracht Frankfurt v FC Vaduz - UEFA Europa League Third Qualifying Round

Einziger, dafür sehr großer Wermutstropfen der Partie: Marco Russ verletzte sich in der ersten Halbzeit wohl schwer. ​Beim Verteidiger besteht der Verdacht auf einen Achillessehnenriss.


SGE nun gegen Straßburg


In der Playoff-Runde der Europa League wird die SGE nun auf Racing Straßburg treffen, das sich gegen den bulgarischen Vertreter Lokomotive Plovdiv durchsetzen konnte. Das Hinspiel findet am Donnerstag, den 22.08 in Frankreich statt. Eine Woche später steigt das Rückspiel dann in der hessischen Mainmetropole.