​Eintracht Frankfurt muss wohl in den kommenden Monaten auf Marco Russ verzichten. Der Innenverteidiger verletzte sich im ​Europa-League-Spiel gegen den FC Vaduz womöglich sehr schwer.


Da die ​SGE das Hinspiel gegen Vaduz mit 5:0 für sich entschieden hatte, gönnte Adi Hütter im Rückspiel den meisten seiner Stars im Rückspiel eine Pause und gab stattdessen vielen Spielern aus der zweiten Reihe Einsatzminuten. Einer von ihnen war Marco Russ, der jedoch schon während der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste.


Achillessehnenriss bei Russ?


Wenig später teilte die Eintracht mit, dass bei Russ der Verdacht auf einen Achillessehnenriss vorliege. Genauere Untersuchungen werden wohl am Freitag erfolgen - sollte sich die Befürchtung allerdings bestätigen, würde der Innenverteidiger lange ausfallen. Bis zu einem halben Jahr Pause droht bei solch einer Verletzung.


Es wäre das nächste unschöne Kapitel in der Karriere von Marco Russ, der immer von den unterschiedlichsten Verletzungen zurückgeworfen wurde und sogar an Hodenkrebs litt, den er aber erfolgreich besiegte. 


Wer Russ aber kennt, der weiß, dass sich der Kämpfer auch von dem Achillessehnenriss nicht unterkriegen lassen würde!

​​