​Stefan Kießling und Rüdiger Vollborn sind lebende Legenden von Bayer 04 Leverkusen - und genau als solche adelt sie die Werkself nun auch.


​Bayer 04 gab vor dem Start in die neue Bundesligasaison bekannt, dass Kießling und Vollborn zu Ehrenspielführern des Vereins ernannt werden. Eine große Ehre, schließlich zählen bislang nur Ulf Kirsten, Carsten Ramelow, Bernd Schneider und Simon Rolfes zu diesem auserwählten Kreis.


Harte Kriterien zur Ernennung des Ehrenspielführers


Die Kriterien, um in Leverkusen zum Ehrenspielführer ernannt zu werden, sind nicht von schlechten Eltern: "Mindestens zehn Jahre bei der Werkself, mindestens 300 Pflichtspiele, davon in mehr als 100 Spielen Kapitän oder Stellvertreter, zudem eine herausragende Persönlichkeit" muss der Spieler vorweisen, wie B04 auf der Homepage erklärt.

Dass Kießling und Vollborn diese Kriterien erfüllen, versteht sich aber von selbst. Vollborn, einst als Torhüter aktiv, ist mit 401 Ligaeinsätzen der Rekordhalter der Leverkusener. Zudem gewann der heute 56-Jährige mit der Werkself den DFB-Pokal und den UEFA-Cup.


Auch die Bilanz von 'Kieß' kann sich sehen lassen: Er bringt es auf 344 Einsätze für Bayer 04 in der ersten Liga, als Highlight wurde er 2013 im Leverkusener Trikot Bundesliga-Torschützenkönig.


Ehrung vor dem 1. Spieltag


Das Duo wird am Samstavor dem Anpfiff des 1. Ligaspiels gegen den SC Paderborn mit der Überbringung des Ehrenspielführer-Wimpels geehrt.