Beim Bundesliga-Auftakt gegenFortuna Düsseldorf wird Florian Kohfeldt erneut auf Ludwig Augustinsson verzichten müssen. Dies verkündete der Trainer des SV Werder Bremen auf der Pressekonferenz am Donnerstag.


Bereits seit dem Trainingslager bereitet der Gesundheitszustand des Linksverteidigers ​Sorgen. In Zillertal musste Augustinsson aufgrund einer Belastungsreaktion im Knie pausieren und fällt seither aus. Am vergangenen Wochenende verpasste er das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen Atlas Delmenhorst, nun wurde auch das Aus gegen Fortuna Düsseldorf bekannt.

"Bei Ludde wird es noch nicht reichen. Wir können noch nicht genau sagen, wie lange er ausfallen wird. Wir müssen einfach abwarten und wollen kein Risiko eingehen", wurde Kohfeldt nach der Pressekonferenz auf der vereinseigenen Website zitiert. Als Ersatz wird erneut Marco Friedl in die Startaufstellung rücken.


Rückkehr ungewiss


​Wann Augustinsson zurückkehren wird, ist unklar (via 
Deichstube): "Es dauert noch ein bisschen. Es ist nicht perfekt, aber da steht die Grundgesundheit des Spielers im Vordergrund, als dass wir da ein Risiko eingehen." Eigentlich war geplant, dass der schwedische Nationalspieler gegen die Fortuna zumindest in den Kader zurückkehren wird, doch alle Parteien werden sich weiterhin in Geduld üben müssen.


Doch es gibt auch positive Nachrichten: Kohfeldt wird wieder auf Sebastian Langkamp und Milos Veljkovic bauen können. Langkamp musste aufgrund eines Muskelfaserrisses pausieren, Veljkovic laborierte dagegen an einer Verletzung am Zeh. Auch die zuletzt angeschlagenen Kevin Möhwald, Claudio Pizarro und Milot Rashica befinden sich mittlerweile wieder im Mannschaftstraining. "Alle Spieler, die zuletzt aussetzten mussten, werden am Donnerstag auf dem Trainingsplatz stehen", freute sich der 36-Jährige.