Der ​​FC Bayern München hat seine Pflichtaufgabe in Cottbus erfüllt. Glanzlos, aber effizient bestand der amtierende Pokalsieger mit 3:1 gegen den Regionalligisten, der gut dagegen hielt, offensiv aber keine Durchschlagskraft entwickelte. Robert Lewandowski (2) und Kingsley Coman erzielten die Tore für die Bayern.


Die erste Pokalrunde, sie ist häufig eine undankbare für die Erstligisten. Der FC Bayern München schloss die Runde am Montagabend in Cottbus, erfüllte die Pflichtaufgabe gegen Energie glanzlos, aber souverän. Auch wenn das nötige Glück fehlte (zweimal Aluminium), um das Ergebnis noch höher zu schrauben, war der Sieg der Bayern nach dem Führungstreffer von Robert Lewandowski doch nie gefährdet.


Niko Kovac ließ gegen den Regionalligisten überraschend Jerome Boateng und Serge Gnabry draußen; Benjamin Pavard und Renato Sanches starteten für den Titelverteidiger. Auch wenn die Abläufe in der Offensive noch nicht perfekt saßen, trat der Bundesligist doch dominant und das Spiel kontrollierend auf. Spätestens nach Robert Lewandowskis Führungstreffer in der 32. Minute, hatten die gut organisierten Cottbusser nichts mehr entgegenzusetzen.


Coman sorgt für die Vorentscheidung - löst Perisic die offensiven Defizite?


Die Bayern spielten ihren Stiefel auch nach dem Seitenwechsel konzentriert und bemüht herunter. Doch erst nach 65 Minuten sorgte Kingsley Coman mit einem sehenswerten Schlenzer für die Vorentscheidung. Trotz viel Herz und Leidenschaft mangelte es den Hausherren an der offensiven Qualität, um Bayern-Keeper Manuel Neuer auch nur annähernd zu fordern. Robert Lewandowski setzte in der 85. Minute den Schlusspunkt der Bayern - vom Elfmeterpunkt erzielte Cottbus quasi mit dem Abpfiff noch den Ehrentreffer. Rekord-Neuzugang Lucas Hernandez feierte kurz vor Schluss noch sein Pflichtspieldebüt für den amtierenden Pokalsieger. 


Apropos fehlende Durchschlagskraft: Gleiches gilt auch für den Deutschen Rekordmeister. In der Offensive mangelt es dem Team von Niko Kovac noch an der Qualität - vor allem in der Breite; Verstärkung auf dem Transfermarkt lässt bisher auf sich warten. Vorerst soll Ivan Perisic für mehr Gefahr sorgen; der Kroate steht ​unmittelbar vor einem Wechsel an die Isar. ​Auch Philippe Coutinho ist beim FC Bayern ein Thema