Die Transfer-Offensive beim ​FC Bayern München soll noch nicht zu Ende sein. Das bestätigt sich nun erneut durch Berichte aus England. Demnach soll der Rekordmeister ein Interesse an ​Arsenal-Youngster Joe Willock entwickelt haben. Wir nehmen das Gerücht unter die Lupe.


Dass der FC Bayern München einen jungen und talentierten Engländer im Visier hat, ist nichts Neues. Seit dem Ende der letzten Saison steht nämlich Callum Hudson-Odoi auf dem Zettel der Bayern. Doch nach dessen schwerer Verletzung konzentriert sich der FC Bayern auf andere Talente auf dem englischen Markt. Nun soll der erst 19-jährige Joe Willock im Gespräch sein.


Das berichtet Sky Sports News aus England. Demnach halten die Bayern nach einem Talent Ausschau, welches vor allem im Mittelfeld die größten Stärken hat. Willock zählt zweifellos zu diesen Spielern, sein enormes Potential deutete er bei den Gunners immer wieder an. In der letzten Saison sammelte er sporadisch erste Erfahrungen in der Profi-Mannschaft, in diesem Sommer absolvierte er bereits die komplette Vorbereitung mit der ersten Mannschaft.

Joe Willock

Joe Willock soll in der kommenden Saison ein fester Teil des Arsenal-Kaders werden



Sogar in den Testspielen stand er viel auf dem Platz, in dieser Saison ist man von seinem endgültigen Durchbruch überzeugt. Deswegen könnte er eine große Rolle im Kader der Londoner spielen, oder eben auch bei einem anderen Verein. Seit sich die Bayern ins Gespräch gebracht haben, muss diese Option immer noch bedacht werden.


Allerdings ist die Frage, inwieweit die Münchner mit dem 19-Jährigen planen. Klar ist, dass man sich im Mittelfeld auf Dauer noch verstärken muss. Doch dabei ist vor allem die Position vor der Abwehr eine große Baustelle. Der Engländer ist allerdings eher auf der Acht beheimatet. Zudem ist unklar, ob sich Willock bei den Bayern überhaupt durchsetzen könnte. Im schlimmsten Fall könnte es ihm ähnlich ergehen, wie dem vor drei Jahren verpflichteten Renato Sanches.


Trotz verlässlicher Quelle ist ein Wechsel unwahrscheinlich


Willock wäre also für diese Saison noch keine wirkliche Verstärkung. Doch die braucht es eher als ein weiteres Talent ohne viel Spielpraxis. Zumindest ist die Quelle des Gerüchts durchaus valide. Immerhin weiß Sky in England oft bestens über das Transfergeschehen und die Hintergründe der einzelnen Klubs bescheid. Doch ob das Interesse der Bayern zum Erfolg führt, ist eine andere Frage.


Denn Arsenal muss nicht handeln, der Vertrag des Top-Talents läuft nicht so bald aus. Zudem schließt in England bald das Transferfenster und die Engländer könnten sich nicht kurzfristig verstärken. Da Willock auch bei den Bayern in diesem Jahr kaum eine Rolle spielen wird, ist ein fester Wechsel also vorerst nicht wirklich wahrscheinlich. Doch bei einer weiteren Entwicklung könnte der Rekordmeister durchaus im nächsten Sommer erneut nachfragen.


Ansonsten wäre allerdings eine Verpflichtung sowie eine sofortige Leihe zurück zum FC Arsenal denkbar. Sollten sich die Bayern so sicher über das Potential des Mittelfeldspielers sein, könnte man auf diese Variante zurückgreifen. Denn dann hätten sich die Münchner seine Dienste gesichert, den letzten Schritt könnte er allerdings in England machen und ab der nächsten Saison bei den Bayern durchstarten.