Beim ​FC Bayern scheint langsam wieder etwas Bewegung in die Transferbemühungen zu kommen. Nachdem sich ein Ende im Poker um Leroy Sane abzeichnet, mit dem besseren Ende für den Rekordmeister, gibt es neue Gerüchte um Ajax-Star Hakim Ziyech. Angeblich sind die Münchner auch hier nach wie vor interessiert.


Um Geduld haben sie an der Säbener Straße gebeten. Das stand zwar im Gegensatz zu den von Uli Hoeneß getätigten und vollmundigen Aussagen, dass man schon ordentliche Kracher am Start hätte, aber inzwischen scheinen die Bayern die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und werden wohl aktiver auf dem Markt. ​Mit Leroy Sane soll ein Spieler bereits mehr oder weniger auf dem Weg nach Süddeutschland sein, weitere Spieler sollen folgen.


Wie die niederländische Tageszeitung Algemeen Dagblad berichtet, soll Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam weiterhin ein Transferziel des Rekordmeisters sein. Noch besser sogar für die Bayern: Der Außenspieler soll verhältnismäßig günstig zu haben sein. Bei einem kolportierten Gesamtpaket in Höhe von 160 Millionen Euro für Sane ist es so schlecht nicht, an anderer Stelle etwas sparsamer vorzugehen. Denn angeblich soll Ziyech nur 35 Millionen Euro kosten.


Sane und Ziyech sollen offene Planstellen füllen


Allerdings ist Hasan Salihamidzic in seinem Werben um den marokkanisch-niederländischen Angreifer nicht allein. Denn auch der FC Sevilla aus Spanien soll interessiert sein, allerdings hat der 26-Jährige hier bereits erklärt, dass er Sevilla keinesfalls als Verbesserung zu Ajax ansehe. Ajax-Geschäftsführer Marc Overmars erklärte bereits: "Wir haben Hakim versprochen, dass wir bei einem guten Angebot zustimmen würden." Das man sich dann allerdings mit 35 Millionen Euro in Zeiten eines völlig überhitzten Transfermarktes zufrieden gibt, ist unverständlich. Aus Sicht der Münchner hingegen glücklich.


Mit Ziyech aber wären die Bayern auf den Außenpositionen endlich wieder doppelt besetzt und dürften ihre Transferbemühungen im Angriff auch abgeschlossen haben. Eine Baustelle, die im Falle einer Zusage des Spielers als geschlossen vermeldet werden kann. Dann dürfte bis zum Ende des Transferfensters am 2. September nur noch für die Defensive gesucht werden.