Während sich viele Profi-Ligen in Europa noch gedulden, ist die dritte Liga in Deutschland bereits gestartet. Vier Spieltage sind durch, schon jetzt lassen sich einige Erkenntnisse feststellen. Eine Erkenntnis ist, dass ein FCB-Angreifer so richtig explodiert. Franck Evina sorgt beim KFC Uerdingen als Torjäger momentan für Aufmerksamkeit.


Seit vielen Jahren gilt der 19-jährige Kameruner als großes Talent. Ausgebildet wurde der Angreifer in der Jugendakademie des ​FC Bayern München, schaffte allerdings nie den Sprung zu den Profis. Nach einer halbjährigen Leihe in der Vorsaison zu ​Holstein Kiel, versucht der Youngster nun sein Glück in der dritten Liga.


Dabei zog es ihn nach Nordrhein-Westfahlen, nämlich zum Traditionsverein KFC Uerdingen. Als hochgelobter Spieler rechnete der Klub durch ihn mit einer Leistungssteigerung, doch dass Evina so einschlägt hätte niemand gedacht. Von Spieltag Eins an war der 19-Jährige voll da und wurde gleich einmal mit einem Platz in der Stammelf belohnt. Seitdem war er aus dieser nicht mehr zu verdrängen, denn der Stürmer lieferte ab.

Jannick Rochelt,Franck Evina

Evina traf sogar gegen seinen Ex-Klub Bayern München II


In allen vier bisherigen Partien konnte er treffen. Zwar reichte dies bisher nur für fünf Uerdinger Punkte, doch Evina hat seinen großen Wert für die Mannschaft unterstrichen. Zu den vier erzielten Treffern kommt noch eine Vorlage, somit war der junge Angreifer bisher an über 80 Prozent der Tore direkt beteiligt.


So wie es aussieht, tritt bei Evina nach langem Anlauf die erwartete Leistungsexplosion ein. Allerdings muss abgewartet werden, in welcher Art und Weise der Youngster seine Form bestätigen kann. Doch wenn er weiter so auf Torejagd geht, wird er sich auch bei den Bayern wieder in den Fokus spielen. In jedem Fall begeistert er seine Fans momentan nach Belieben.


Und in München hätte wohl niemand etwas dagegen, wenn Evina seine Torquote im DFB-Pokal fortsetzt. Dann trifft er mit dem KFC auf Borussia Dortmund...