Täglich treffen ​neue Informationen zum möglichen Transfer von Leroy Sané zu den Bayern ein. Und täglich werden diese dementiert. Das ganze Spektakel ist vor allem eines: nervig. Ein Plädoyer für ein bisschen mehr "Weniger".


Hand auf's Herz, Spekulieren macht schon Laune. Doch, wer kennt's nicht, auch der größte Spaß ist irgendwann zu Ende. Ich für meinen Teil finde das ganze Theater um den möglichen Königstransfer des Liga-Krösus mittlerweile einfach nur mehr langweilig. Ein Medium vermeldet den angeblichen Durchbruch in der Causa, die Bayern dementieren. Niko Kovac zeigt sich zuversichtlich ob der Verpflichtung, Vorstandsvorsitzender Rummenigge watscht ihn öffentlich dafür ab. 


Schon das Verhalten des sonst so stolzen ​FC Bayern zeigt, wie wichtig ein Leroy Sané für die sportliche Zukunft, vielmehr jedoch noch für das eigene Ego zu sein scheint. Für die Bayern ist die Posse um den Flügelflitzer mittlerweile mit jedem Tag peinlicher. Joshua Kimmich brachte den Stand der Dinge wohl am treffendsten auf den Punkt: "Wenn Leroy wollen würde, wäre er wahrscheinlich schon hier." So aber werden die stolzen Bayern nun ihr bisher recht gut gehütetes Sparschwein plündern und den Nationalspieler mit einem Angebot konfrontieren, dass er wohl garnicht ablehnen kann. Geht ja schließlich um die Zukunft des Vereins. Und natürlich Hasan Salihamidzics. 


Wirklich passiert ist in der Causa bisher jedoch nach außen hin nichts.


Gibt's was Neues?!


Das viele Medien bei der ganzen Thematik dermaßen sensationsorientiert berichten, ist einfach nur nervtötend. Klar, die Bayern bieten immer Grund für eine Story, wenn man zwanghaft nach einer sucht. Manchmal merkt aber auch der letzte Leser, dass das Ganze einfach nur noch aufgebauscht wird. Verständlich, dass jeder der erste sein will, der den Transfer vermelden kann. Aber lediglich auf gut Glück irgendwelche Behauptungen in die Welt hinauszuposaunen (wie dies etwa bei der ​"Verpflichtung" von Leon Bailey der Fall war) sollte kein Anspruch eines ernstzunehmenden Mediums sein. 


Denn irgendwann blickt bei den ganzen Breaking News und Dementis kein Mensch mehr durch. Und was noch viel schlimmer ist: irgendwann interessiert es niemanden mehr. Vielleicht auch nicht so schlecht.