Am Mittwochabend hatte ein Meldung von transfermarkt.de für Aufsehen gesorgt. Dabei ​wurde über einen ​bevorstehenden Wechsel von Leon Bailey zum ​FC Bayern München berichtet. Trainer Niko Kovac stellte nur wenige Stunden später aber klar, dass an dem Gerücht um den Flügelspieler von ​Bayer 04 Leverkusen nichts dran ist. 


Klar ist, dass die Münchner in diesem Sommer ihre Offensive noch weiter verstärken wollen. Da sich ein ​möglicher Deal mit Leroy Sane bis dato noch immer in die Länge zieht, ist es quasi unausweichlich, dass der deutsche Rekordmeister mit möglichen Ersatzkandidaten in Verbindung gebracht wird. 


Die Option Leon Bailey hatte vor dem Bericht aber wohl kaum ein Experte oder Fan auf dem Zettel, schließlich konnte der Linksaußen der Werkself in der Vorsaison ​keine allzu starken Zahlen auflegen.

Leon Bailey

Die Formkurve von Leon Bailey zeigte zuletzt nach unten



Beschäftigen müssen sich die Bayern aber mit jeder Personalie, die rund um die Allianz Arena die Gemüter erhitzt. Das weiß auch ​Niko Kovac. Dennoch zeigte er sich nach der ​5:6-Niederlage gegen die Tottenham Hotspur im Finale des Audi Cups regelrecht brüskiert ob des neuesten Transfergerüchts. "Ich finde es außerordentlich kurios, wie man irgendetwas einfach so in die Welt setzen kann. Das ist nicht wahr, nicht verifiziert, sondern falsch", wird der 47-Jährige von Sport1 zitiert.


Bayern-Interesse wäre nicht neu gewesen


Auch wenn sich die Nachricht von transfermarkt.de nun offenbar als Ente herausgestellt und sich die hierfür verwendeten Informationen aus dem Spielerumfeld der Bayern als wenig verlässlich gezeigt haben, ist ein Interesse der Münchner an Bailey nicht komplett aus der Luft gegriffen.


Baileys Leistungsdaten im Bayer-Trikot:

Spiele​​Tore/Vorlagen 
​1. Bundesliga​67​14/9
​Champions League​2​-/-
​Europa League​8​-/3
​DFB-Pokal​6​3/-
​Insgesamt​83​17/12

So sind sich mehrere Quellen einig, dass die Bayern zumindest im vergangenen Herbst durchaus über eine Verpflichtung des 21-jährigen Jamaikaners nachgedacht hatten. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Ablöseforderung der Leverkusener auf einen Betrag zwischen 40 und 50 Millionen Euro geschätzt​.


Für eine ähnliche Summe wären die Bayer-Verantwortlichen rund um Rudi Völler wohl auch aktuell gesprächsbereit gewesen. Da Bailey aber in der vergangenen Saison eine Formkrise durchlebt hat und wettbewerbsübergreifend insgesamt nur fünf Treffer und fünf Torvorlagen beisteuern konnte, wären die Münchner wohl kaum dazu bereit gewesen, in solche Ablöse-Dimensionen vorzustoßen.