​Beim ​FC Bayern München besteht nach den Abgängen von Franck Ribéry und Arjen Robben Handlungsbedarf auf den offensiven Außenbahnen. Ein neuer Flügelspieler ist derzeit allerdings noch nicht in Sicht. Wunschkandidat der Bayern ist weiterhin ​Nationalspieler Leroy Sané. Kingsley Coman hofft derweil, dass er von Verletzungen verschont bleibt. 


An den ersten Spieltag der vergangenen Saison hat der französische Nationalspieler keine guten Erinnerungen. Beim 3:1-Heimerfolg gegen die ​TSG 1899 Hoffenheim zog sich Coman bei einem Foulspiel von Nico Schulz einen Syndesmosebandriss zu, der eine dreimonatige Pause nach sich zog. Dass der 23-Jährige große Angst vor einer erneuten Verletzung hat, wurde beim letzten Testspiel der USA-Tour gegen ​den AC Mailand (1:0) deutlich.

Nachdem Hakan Calhanoglu den Linksaußen bei einem Laufduell mit einer Grätsche von hinten unsanft zu Fall gebracht hatte, stürmte der Bayern-Profi sichtlich frustriert auf den Übeltäter zu. Alphonso Davies ging im letzten Moment dazwischen und schaffte es, seinen Mannschaftskollegen zu beruhigen. "Wir haben aktuell zwei Außenspieler weniger im Kader. Das heißt: Ich darf mich nicht verletzen, sondern muss fit bleiben", sagte Coman gegenüber der Bild-Zeitung


Coman: "Ich finde Sané top"


"Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, dafür trainiere ich erst seit kurzer Zeit. Aber in ein paar Wochen wird es perfekt und ich in Form sein, da mache ich mir keine Sorgen", führte der Franzose weiter aus. 


Zusätzlichen Druck verspüre der Rechtsfuß nach dem Abschied von Robben und Ribéry nicht, "denn schon letzte Saison habe ich sehr viele Spiele absolviert und eine wichtige Rolle im Team gespielt“, betonte Coman, der sich über die Verpflichtung von Sané freuen würde. "Ich finde Sané top, er ist ein super Spieler. Ich hoffe natürlich, dass er kommt", so der 23-Jährige.