Fiete Arp,Mateo Gabbia

1:0 gegen Milan: 5 Erkenntnisse nach dem Sieg des FC Bayern München

Nachdem der FC Bayern München im Rahmen der USA-Tour bereits im Testspiel gegen Real Madrid die Oberhand behalten konnte, setzte sich das Team von Trainer Niko Kovac in der Nacht auf Mittwoch nun auch gegen den AC Mailand mit 1:0 durch. Überbewertet sollten die Partien in dieser Phase der Saisonvorbereitung zwar mit Sicherheit nicht werden, dennoch lassen sich daraus zumindest einige Ansätze beim Rekordmeister ablesen.  

1. Davies als Option für die Defensive eingeplant

Für so manchen Beobachter überraschend, nutzte Niko Kovac die Partie gegen den italienischen Traditionsverein, um Alphonso Davies auf der für ihn noch recht ungewohnten linken Defensivseite in einer Viererkette zu testen. Der Vertreter von David Alaba machte dabei einen soliden Eindruck und könnte auch in der regulären Spielzeit ein ernsthafter Backup für den 27-jährigen Österreicher werden. 


Vor allem wenn die Bayern noch weitere Verstärkungen für die Offensive an Land ziehen können, hätte der junge Kanadier auf seiner Lieblingsposition als Linksaußen wohl kaum realistischere Chancen auf regelmäßige Einsätze.

2. Pavard überzeugt vor allem im Abwehrzentrum

In der ersten Halbzeit bildete Benjamin Pavard gemeinsam mit dem unangefochtenen Abwehrchef Niklas Süle das Innenverteidiger-Duo. Im Vergleich zum Testspiel gegen Real Madrid wirkte der französische Weltmeister dabei viel besser integriert und konnte neben seinem starken Stellungsspiel auch eine gute Spieleröffnung demonstrieren. Seine taktische Flexibilität zeigte der Neuzugang in der zweiten Halbzeit auf, die er auf der rechten Defensivseite absolvierte.

3. Goretzka erzielt Treffer in typischer Manier

Leon Goretzka durfte beim Spiel gegen die Rossoneri über die volle Distanz ran und wurde mit seinem Treffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum Matchwinner. Der zentrale Mittelfeldspieler profitierte dabei von seinem exzellenten Spielverständnis. Wie bereits in der Vor-Saison häufig erprobt, startete der zentrale Mittelfeldspieler in den Sechzehner durch und überraschte damit die gegnerische Hintermannschaft. Joshua Kimmich schaltete sofort und setzte seinen Teamkollegen gekonnt in Szene, der den Ball dann souverän ins lange Eck versenkte.

4. Arp darf sich im Sturmzentrum versuchen

Beim eigentlich für das Spiel vorgesehen Torjäger Robert Lewandowski wurden vor der Partie leichte muskuläre Probleme erkannt. Um den polnischen Angreifer zu schonen, durfte daher Jann-Fiete Arp als Mittelstürmer von Beginn an ran. Beim letzten Testspiel konnte der Ex-Hamburger auf der Außenbahn überzeugen, im Sturmzentrum blieb er nun hingegen verhältnismäßig blass. Seine Torgefahr konnte der Youngster aber dennoch andeuten und erzielte sogar einen Treffer. Dieser wurde aber korrekterweise aufgrund eines Handspiels nicht anerkannt.

5. Ulreich-Parade sichert den Sieg

In der zweiten Halbzeit ersetzte Sven Ulreich, die klare Nummer Eins Manuel Neuer. Der Ersatzmann zwischen den Pfosten erwies sich dabei wieder einmal als verlässliche Größe und konnte in der 63. Spielminute seine Extraklasse unter Beweis stellen. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Niklas Süle, war plötzlich Milan-Angreifer Patrick Cutrone vor dem 30-jährigen Keeper aufgetaucht. Der gebürtige Schwabe blieb aber ganz cool und parierte mit einer gekonnten Fußabwehr.

6. Die Highlights im Video

Die Highlights der Partie zum Nachschauen.