​Manchester United scheint weiter bereit zu sein, f​ür Harry Maguire einen Transferrekord für Innenverteidiger aufzustellen. Rund 90 Millionen Euro soll den ​Red Devils der 26-Jährige von Leicester City wert sein. Ausgerechnet Uniteds "Plan B" könnte den Transfer jetzt beschleunigen.


Wie der britische Telegraph berichtet, ist Tottenhams Toby Alderweireld der Ersatzplan im Old Trafford, sollte der Transfer von Maguire doch noch scheitern. Der 30-jährige Belgier besitzt bei den Spurs nur noch einen Vertrag bis 2020 - dank einer Ausstiegsklausel kann er schon diesen Sommer für vergleichsweise moderate knapp 28 Millionen Euro den Klub verlassen.


Allerdings besitzt diese Klausel nur noch bis zum 26. Juli ihre Gültigkeit. Und wie der Telegraph weiter schreibt, will Tottenham-Boss Daniel Levy - bekannt als knallharter Verhandlungspartner - das Preisschild für Alderweireld nach der Deadline auf satte 45 Millionen Euro erhöhen. Der Plan B würde damit auf Anhieb 17 Millionen Euro mehr kosten.

Manchester-Boss Ad Woodward ist zwar immer noch optimistisch, dass man Wunschspieler Harry Maguire ins Old Trafford lotsen kann - sollte der Deal aber erst nach dem 26.7. scheitern, müsste man für Alderweireld deutlich mehr bezahlen.  


Maguire-Deal soll bis Freitag über die Bühne gehen


Das Blatt geht deshalb davon aus, dass der Maguire-Transfer bis Freitag über die Bühne gehen soll - oder eben nicht. Damit man notfalls noch mit Alderweireld reagieren könnte und den Belgier dann zu einem deutlich günstigeren Preis bekäme. Denn selbst für englische Verhältnisse wäre eine Ablöse von 45 Millionen Euro für einen 30-jährigen Verteidiger mit nur noch einem Jahr Vertrag etwas zu viel des Guten - und darüber hinaus ziemlich peinlich für Klubboss Woodward.


In diesem ganzen Transferszenario stecken noch ganz schön viele Konjunktive, aus Manchester -Sicht sollte man sich dennoch beeilen. Schließlich ist das Transferfenster in England ohnehin nur noch bis zum achten August geöffnet.