Eigentlich war Daichi Kamada bislang einer der Gewinner der Vorbereitung bei ​Eintracht Frankfurt. Doch es könnte für den Japaner nur eine kurze Rückkehr nach Hessen gewesen sein, denn der italienische Transferguru Gianluca Di Marzio berichtet, dass der FC Genua stark interessiert ist am Mittelfeldspieler.


Vor zwei Jahren wechselte Daichi Kamada von Sagan Tosu nach Deutschland in die Bundesliga zu Eintracht Frankfurt. Nach einem ereignisarmen ersten Jahr bei den Hessen wurde er in der vergangenen Saison nach Belgien zu VV St. Truiden verliehen, wo er groß aufspielte. In 36 Spielen für den belgischen Erstligisten erzielte der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler 16 Tore und legte neun weitere Treffer auf. Entsprechend selbstbewusst kam er zurück an den Main, wo er sich nun endlich durchsetzen wollte.


"Ich bin einen Schritt weiter als letztes Jahr. In Belgien bin ich gut gewachsen," erklärte er der Hessenschau nach seiner Rückkehr vor wenigen Tagen. Zu Gute kommt ihm, dass er auf seiner Position nicht unbedingt viel Konkurrenz zu erwarten hat, denn im offensiven Mittelfeld oder im Sturm ist die Eintracht aktuell ein wenig unterbesetzt. Dabei findet er den Sprung von der belgischen in die ​Bundesliga gar nicht mal so verkehrt, denn laut eigener Aussage komme ihm das gehobene Niveau in Deutschland noch mal entgegen.


Hat Genua überhaupt eine Chance bei Kamada?


"Im offensiven Bereich ist es eventuell etwas einfacher, in der Bundesliga zu spielen, weil die Mitspieler alle ein Level höher sind und die Pässe besser ankommen." Wie viel Zeit er aber noch in Hessen verbringen wird, ist aktuell fraglich. Denn laut dem italienischen Journalisten Gianluca Di Marzio soll sich der FC Genau aus der italienischen Serie A schon länger mit Kamada beschäftigen und Interesse signalisiert haben. Würde bedeuten, dass Kamada vielleicht gar nicht mehr so lange in Frankfurt bleibt, sondern schon sehr bald in Ligurien weilt.


Er selbst bekräftigte hingegen noch vor wenigen Tagen, dass ein Abgang eher unwahrscheinlich sei. "Ich denke nicht daran, den Verein zu verlassen", hieß es noch in der Hessenschau. "Ich gehe davon aus, dass ich hierbleibe." Sein Vertrag in der Bankenmetropole läuft noch bis 2021 und seine Chancen, sich in diesem Jahr durchzusetzen, stehen so schlecht nicht. Daher wird man wohl zunächst auf ein offizielles Angebot aus Genua warten müssen, ehe man mehr sagen kann.

​​