​Paris Saint-Germain und Thomas Tuchel müssen nach der enttäuschenden letztjährigen Spielzeit liefern. Der französische Serienmeister baut noch immer am Kader für die neue Saison und steht vor der Verpflichtung von Idrissa Gueye. Auch Paulo Dybala soll kommen.


Idrissa - Gana genannt - Gueye stand bereits im Januar vor einem Wechsel an die Seine. Ich war bereit für PSG. Deshalb bin ich enttäuscht. PSG verkörperte den letzten großen Schritt, der mir noch fehlt", sagte der Senegalese (via transfermarkt) damals. Der Transfer scheiterte an den zu hohen Ablöseforderungen vom FC Everton.

FBL-AFR-2019-MATCH52-SEN-ALG

Im Anflug auf PSG: Idrissa "Gana" Gueye



Nun soll eine Einigung kurz bevorstehen. PSG bietet offenbar 30 Millionen Euro plus Bonuszahlungen in noch nicht ausgehandelter Höhe für den 29-jährigen Mittelfeldspieler. Das berichtet die französische L'Equipe, die eine baldige Einigung zwischen den beiden Vereinen ankündigte.


Dybala bereit für PSG-Wechsel


Neben Gueye, der im defensiven Mittelfeld zuhause ist, soll auch noch Verstärkung für die Offensive her. Ins Blickfeld des französischen Meisters soll Paulo Dybala geraten sein. Der Argentinier spielt bei ​Juventus Turin nicht mehr die erste Geige und wird immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Laut RMC Sport habe PSG-Sportchef Leonardo bereits Kontakt zu Dybala aufgenommen und vom Spieler selbst grünes Licht bekommen.


Sofern die Ablösesumme stimmt, dürfte auch Juventus einem Transfer von Dybala nicht im Wege stehen. Knackpunkt für den möglichen Wechsel des Argentiniers könnte aber der Neymar-Deal sein; ohne die Millionen für den Brasilianer könnte PSG den Transfer von Dybala wohl kaum stemmen. ​Außerdem soll auch Manchester United um den Angreifer buhlen.