​Borussia Dortmund wird in den kommenden Wochen noch den einen oder anderen Abgang vermelden. Heißer Wechselkandidat ist seit geraumer Zeit ​Raphael Guerreiro. Medienberichten zufolge liegen für den portugiesischen Nationalspieler derzeit allerdings keine konkreten Angebote vor, weshalb ein Verbleib beim BVB nicht gänzlich ausgeschlossen ist.


Seit Sommer 2016 trägt Guerreiro das Trikot des Vizemeisters. Nach drei Spielzeiten forciert der Linksfuß angeblich einen Wechsel, worüber er die Verantwortlichen bereits vor einigen Wochen in Kenntnis gesetzt haben soll. Laut Informationen der WAZ stehen die Schwarz-Gelben einem Verkauf durchaus offen gegenüber, da die aktuelle Transferperiode die letzte Möglichkeit darstellt, um für den Europameister noch eine marktwertgerechte Ablöse zu kassieren. Der Vertrag des linken Flügelspielers läuft nämlich 2020 aus. 

Raphael Guerreiro

Bestritt in der letzten Saison 32 Pflichtspiele: Raphael Guerreiro



​​Paris Saint-Germain um Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel wird seit Längerem als potenzieller Abnehmer gehandelt. Neben dem französischen Meister beschäftigen sich angeblich auch der FC Sevilla und der ​FC Barcelona mit dem 25-Jährigen. Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, stehen als Ablöse 25 Millionen Euro im Raum. Den Ruhr Nachrichten zufolge blieben konkrete Angebote bislang jedoch aus.


Sollte Guerreiro keinen passenden Verein finden, ziehen die BVB-Verantwortlichen angeblich eine Vertragsverlängerung in Erwägung, um einen ablösefreien Wechsel im Sommer 2020 zu verhindern. Bei einem Verbleib in Dortmund fallen die Chancen auf Einsatzzeiten jedoch geringer aus als in der letzten Saison, da mit Nico Schulz (defensiv) und Thorgan Hazard (offensiv) zwei neue Spieler für die linke Seite verpflichtet wurden.