Bei ​Borussia Mönchengladbach hat die Vorbereitung an Fahrt aufgenommen. Marco Rose ist bereits voll im Arbeitsmodus und lässt seine Spieler kräftig schwitzen. Derweil arbeitet Sportdirektor Max Eberl im Hintergrund an den beiden letzten Transfers von Marcus Thuram und Malang Sarr. Letzterer hat sich nun auch zu den Fohlen bekannt.


Eine Vorbereitung ist kein Zuckerschlecken. Das weiß jeder Fußballer, der mal Waldläufe, Treppenläufe, Steigerungsläufe und alle möglichen anderen erschöpfenden Dinge bei 30 Grad Außentemperatur und schönstem Sommerwetter mitgemacht hat. Für die Profis von Borussia Mönchengladbach steht aktuell ebenfalls viel Arbeit an. Wie die Bild berichtet, lässt der neue Trainer Marco Rose seine Spieler enorm viel trainieren. Er will sein System so schnell es geht implementieren. Dafür sind 120 Minuten pro Einheit offenbar aktuell zu wenig.


Oftmals soll Rose das Training unterbrechen, Anweisungen geben und bestimmte Korrekturen vornehmen. Aber das alles erfordert eben viel Fleiß. Daher war der vergangene Sonntag fürs Erste der letzte freie Tag, denn bis zum Ende des Trainingslagers am 21. Juli wird es vorerst keine freien Tage mehr für die Profis geben. Dazwischen werden noch die Freundschaftsspiele am heutigen Mittwoch gegen den 1. FC Mönchengladbach, Heimatverein von Günter Netzer, das Turnier am kommenden Samstag in Heimstetten und eben das Trainingslager absolviert.


Die Spieler nehmen es derweil gelassen. Matthias Ginter wird im Boulevardblatt etwa zitiert mit den Worten: "Natürlich fordert uns das, aber so richtig geschlaucht fühle ich mich noch nicht. Wir sind Profis, das geht schon." Auch Patrick Hermann äußerte sich positiv über die anstrengenden Übungen. "Man merkt in jeder Einheit, dass ein Plan dahintersteckt. Deshalb macht mir die harte Arbeit sogar Spaß."


Derweil arbeitet Max Eberl im Hintergrund noch an seinen beiden Wunschtransfers. Marcus Thuram, dessen Vollzug eigentlich quasi stündlich erwartet wird, und ​Malang Sarr sollen noch an den Niederrhein wechseln. Der Spieler von OGC Nizza hat sich nun ebenfalls geäußert und erklärt, dass er unbedingt nach Gladbach möchte. Laut Bild soll er sich sehr für einen Wechsel in die Vitusstadt ausgesprochen haben.


Gut möglich, dass auch sein ehemaliger Mannschaftskollege Alassane Plea etwas damit zu tun hat. Beide haben zusammen in Nizza 45-mal zusammen auf dem Platz gestanden. Über seinen ehemaligen Mitspieler berichtet der Fohlen-Stürmer: "Malang ist ein Klasse-Spieler! Ich habe mich mit ihm sehr gut verstanden, er ist ein großes Talent und würde viel Qualität mitbringen." Ob er mit ihm bereits persönlich gesprochen habe, dieser Frage aber wich der Angreifer aus.


Knackpunkt ist aktuell noch die Ablöse für Sarr. Der Abwehrspieler hat sich für die Borussia entschieden und der 20-Jährige ist der absolute Wunschspieler von Gladbachs Führung. Allerdings fordert Nizza wohl 20 Millionen Euro, was schon eine stolze Summe für den VfL ist. Mit dem neuen Besitzer Jim Ratcliffe, der den Verein der Rheinischen Post nach am gestrigen Dienstag für die Summe von 100 Millionen Euro gekauft haben soll, stehen also noch harte Verhandlungen an.