​Kehrt U21-Nationalspieler Benjamin Henrichs nach knapp einem Jahr wieder in die ​Bundesliga zurück? Medienberichten zufolge beschäftigt sich der ​FC Bayern München mit dem Außenverteidiger der AS Monaco. Demnach soll der Ex-Leverkusener einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister durchaus offen gegenüberstehen.


Im vergangenen August brach Henrichs seine Zelte bei ​Bayer 04 Leverkusen nach 14 Jahren ab und wechselte für 20 Millionen Euro Ablöse zum französischen Erstligisten, wo er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. In Monaco zählte der Defensivspieler zunächst zum Stammpersonal. In der Rückrunde kam der 22-Jährige allerdings nur noch sporadisch zum Einsatz, weshalb er mit einem Wechsel liebäugeln soll.

Marco Friedl,Benjamin Henrichs

Wurde mit der U21 Vize-Europameister: Benjamin Henrichs (r.)



Nach dem kicker berichtet auch die in der Regel gut informierte französische Sportzeitung L’Équipe, dass der deutsche Rekordmeister seine Fühler nach Henrichs ausgestreckt hat. Der U21-Nationalspieler soll sich einen Wechsel nach München gut vorstellen können. Der Doublegewinner würde mit der Verpflichtung des Youngsters zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, da Henrichs sowohl für Joshua Kimmich (rechts) als auch für David Alaba (links) einspringen könnte. Neuzugang Benjamin Pavard, der ebenfalls als Rechtsverteidiger auflaufen kann, ist laut Klubboss ​Karl-Heinz Rummenigge für das Abwehrzentrum eingeplant.


Ablöse als Knackpunkt


Knackpunkt im Henrichs-Poker könnte die Ablöse werden. Die Monegassen rufen für den dreifachen Nationalspieler angeblich mindestens 35 Millionen Euro Ablöse auf und liegen damit rund zehn Millionen Euro über den Vorstellungen der Bayern. 


Der aktuelle Marktwert des Verteidigers wird auf 15 Millionen Euro geschätzt. Für Monaco bestritt der Rechtsfuß in der vergangenen Saison insgesamt 29 Pflichtspiele, in denen er an vier Treffern (ein Tor/drei Vorlagen) direkt beteiligt war.