Kevin Wimmer reist mit ins Trainingslager des ​1. FC Köln. Der bei Stoke City aussortierte Innenverteidiger will sich vorerst bei seinem Ex-Club fit halten, um sich für einen neuen Arbeitgeber zu empfehlen. Ob aus dem Gastspiel am Rhein mehr werden könnte, ist nicht klar.


In der abgelaufenen Spielzeit kriegte Kevin Wimmer bei Leihstation ​Hannover 96 die Chance, sich mal wieder in der Bundesliga zu beweisen - mit mäßigem Erfolg. Die Niedersachsen nahmen von einer festen Verpflichtung Abstand. Und auf der Insel wurde Wimmer in die zweite Mannschaft von Stoke City abgeschoben. Der 26-Jährige stand zwischen 2012 und 2015 beim FC Köln unter Vertrag.


Einen Neuanfang möchte der Innenverteidiger nun über seinen Ex-Club gehen: Wimmer ist mit dem FC ins Trainingslager gereist, um sich fit zu halten. „Das passt gerade gut. Da Jorge Meré aktuell noch im Urlaub ist, standen uns bisher nur drei Innenverteidiger zur Verfügung. Mit Kevin als viertem Mann auf dieser Position wird unsere Trainingsarbeit erleichtert“, freute sich Trainer Achim Beierlorzer (via Bild) über die unerwartete Verstärkung.


Auch Sportchef Armin Veh hatte keine Bedenken, den Ex-Kölner mit einzubeziehen: „Kevin ist mit der Frage auf uns zugekommen, ob er bei uns mittrainieren darf. Er hat sich beim FC immer top verhalten, deshalb ermöglichen wir ihm das.“ Ob Wimmer auch langfristig eine Chance bei den Domstädtern bekommen könnte, ist unklar. Vorerst geht es Wimmer darum, sich fit zu halten und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.