​Werder Bremen schaut sich weiter nach Verstärkungen im Mittelfeld um. Laut Sky Sports spukt nun der Name Omar Mascarell in den Büros der Bremen-Funktionäre herum. Der Spanier steht zurzeit bei ​Schalke 04 unter Vertrag.


Frank Baumann und Co wollen eine weitere Alternative für die Sechster-Position im Kader haben. Fündig geworden scheinen die Werderaner nun auf Schalke zu sein. Dort kickt aktuell Omar Mascarell, ein kerniger spanischer Defensivspezialist und potenzieller Führungsspieler. Mascarell kam  im vergangenen Jahr für satte zehn Millionen Euro von Real Madrid, nachdem die Hauptstädter den Spanier vorher zwei Jahre lang an Eintracht Frankfurt ausliehen.


Auf Schalke erlebte Mascarell jedoch eine eher dürftige Saison. Vor allem durch hartnäckige Verletzungen kam der Spieler lediglich auf 15 Bundesligaeinsätze im königsblauen Trikot. Allerdings bestritt der 26-Jährige zehn dieser Spiele in der Rückrunde und konnte sein Standing in der Mannschaft verbessern.


Nun werden unter dem neuen Coach David Wagner die Strukturen im Kader neu überarbeitet. Obwohl Mascarells Form nach oben zeigte, könnte der Spieler ein Opfer des Trainerwechsels werden. Bei einem angemessenen Angebot würden sich die Schalker sicher gesprächsbereit zeigen, auch weil der Kader weiter ausgedünnt werden soll.

Omar Mascarell

Omar Mascarell gilt als extrem verletzungsanfällig


Jedoch läuft der Vertrag des Spaniers noch drei Jahre lang und auch die hohe Ablöse im vergangenen Sommer lässt erahnen, dass Schalke den Spieler nicht auf dem Markt verramschen würde. Bremen müsste mindestens eine hohe einstellige Millionensumme investieren, um Mascarell an die Weser zu holen. Ob sie dazu bereit sind, ist fraglich, auch weil die Krankenakte des Mittelfeldspielers bereits gut gefüllt ist.