Auf Schalke wird weiter ausgemistet, ​Hannover 96 sucht weiter neues Spielermaterial, welches für einen möglichen Wiederaufstieg geeignet ist. Mit Angreifer Cedric Teuchert kommen beide Parteien zusammen. Der Stürmer steht leihweise kurz vor einem Wechsel von Gelsenkirchen nach Niedersachsen.


Gerade mal fünf Bundesligaeinsätze hat Cedric Teuchert in der abgelaufenen Saison beim ​FC Schalke 04 gehabt. Und das trotz einer riesigen Verletztenliste im Angriff bei Königsblau. Als das Sturmtalent vor anderthalb Jahren für eine Million Euro aus Nürnberg verpflichtet worden war, hatte sich der heute 22-Jährige das sicher anders vorgestellt. Am Ende aber stehen lediglich 15 Pflichtspieleinsätze für den Offensivspieler bei Schalke zu Buche.


Weil er mehr Spielanteile verlangt und bei Schalke sowieso ein Umbruch vonstatten geht, soll Teuchert nun verliehen werden. Wie die Bild und auch Sky-Reporter Dirk große Schlarmann erklären, kann der Wechsel sogar noch heute über die Bühne gehen. Angeblich, so Schlarmann, könnte den 96ern sogar eine Kaufoption bei Teuchert winken. Denn Schalke will den Kader sowieso verkleinern, nachdem das europäische Geschäft in der abgelaufenen Saison klar verpasst wurde.


Bitter für Teuchert, dass er auf Schalke kaum noch berücksichtigt wurde. Denn die wenige Spielzeit rächte sich damit, dass er nicht für das Aufgebot der U21 bei der Europameisterschaft in Italien und San Marino berücksichtigt wurde. Dort steht der Nachwuchs des DFB im Finale, in der Qualifikation hatte Teuchert noch vollends überzeugt und sieben Treffer erzielt. Beim Turnier aber verzichtete U21-Coach Stefan Kuntz auf ihn.


In Hannover möchte Teuchert wieder den Anschluss finden. Dort bekommt er zudem gleich einen neuen Sturmpartner an die Seite gestellt. Denn neben Teuchert soll auch Marvin Ducksch aus Düsseldorf zu Hannover wechseln. Auch Ducksch war nur Dauerreservist am Rhein und konnte sich bei der Fortuna nicht durchsetzen. Für beide soll es nun einen Neustart im Unterhaus geben, wo der neue Trainer Mirko Slomka nun alles für einen Wiederaufstieg einleiten soll.