Nicht wenige Fans bezweifeln, dass der Ex-HSVer ​Fiete Arp (19) ​bei seinem neuen Arbeitgeber ​Bayern München eine große Rolle spielen wird. Der Spieler dürfte das naturgemäß etwas anders sehen - und hat gleich mal ein Ausrufezeichen gesetzt. 


Eigentlich hätte Arp nämlich erst ab dem 8. Juli ins Training der Bayern einsteigen sollen. Und zwar bei den Profis. Doch der Youngster hat jetzt alle überrascht und angekündigt, schon in das heute beginnende Trainingslager der U23-Mannschaft des Rekordmeisters in Österreich mitzufahren. 


Arp will so schnell wie möglich auf ein gutes Fitness-Level kommen - da kommt jede Trainingseinheit, egal ob bei den Profis oder bei den Amateuren, recht. 


Seinen neuen Bossen dürfte diese Arbeitseinstellung schon mal sehr gut gefallen. Ob Fleiß und Hingabe allein allerdings reichen werden, um sich in dem hochkarätig besetzten Kader der Bayern langfristig durchzusetzen, ist zu bezweifeln. 

Doch der Plan steht: Arp soll bei den Profis eine echte Chance erhalten. Und um die zu nutzen, startet er erstmal bei den Amateuren. Auch der Trainer der Münchener U23-Mannschaft, Sebastian Hoeneß (37), verweist auf die langfristige Perspektive, Arp bei den Profis zu etablieren. Was vereinzelte Einsätze für sein Team nicht ausschließt. Hoeneß gegenüber der Bild: "Klar ist er eine Option für uns. Er darf spielen, aber in erster Linie hoffen wir, dass er sich oben durchsetzt. Wir wissen alle, dass das nicht einfach ist bei Bayern. Wenn es die Möglichkeit gibt, dass er bei uns spielt, dann wird das sicher mal vorkommen."