​Der DFB bittet den FC Bayern und RB Leipzig offenbar zur Kasse. Grund ist das Abbrennen von Pyrotechnik während des DFB-Pokalfinals. Das Sportgericht hat den ​FCB zu einer Geldstrafe von 47.000 Euro verdonnert, die ​Roten Bullen müssen 7.000 Euro Strafe zahlen.


Zu feiern gab es bekanntlich mehr im Bayern-Lager nach dem 3:0-Sieg im Pokalfinale gegen Leipzig. Auf den Rängen dominierte dabei auch die Pyros auf Bayern-Seite - dementsprechend fiel die Strafe des DFB-Sportgerichts für den Rekordpokalsieger auch um ein Vielfaches höher aus.


Zur Kasse gebeten werden aber beide Klubs - beileibe kein Einzelfall: In jüngster Zeit sprach der DFB zahlreiche Strafen gegen Klubs aus der ersten und zweiten Bundesliga aus.