Nachdem mit Stefan Lainer bereits ein neuer Rechtsverteidiger verpflichtet wurde, war schon im Umfeld der ​Mönchengladbacher Borussia gemutmaßt worden, dass wohl auch bald ein neuer Mann für die linke Abwehrseite kommen wird. Mit Malang Sarr von OGC Nizza hat man nun ein Transferziel für eben jene Position ausgemacht.


Das von Marco Rose erwünschte System scheint doch mehr Umbauten im Kader zu fordern, als zunächst angenommen. ​Nachdem mit Stefan Lainer bereits überraschend ein Spieler für eine Position verpflichtet wurde, die zunächst nicht nach oberster Priorität aussah, war bereits vermutet worden, dass auf der linken Abwehrseite ebenfalls ein Wechsel folgen wird. Denn mit Oscar Wendt hat man zwar einen zuverlässigen Abwehrspieler für die linke Seite, aber eben auch nicht mehr. Zudem ist der Schwede schon 33 Jahre alt und sein eigentlicher Nachfolger Andreas Poulsen scheint noch nicht so weit zu sein.


Mit dem französischen U21-Nationalspieler Malang Sarr hat man bei der Borussia nun einen Akteur ausmachen können, der die gewünschte Rolle im neuen System von Marco Rose erfüllen kann. Sarr ist 20 Jahre jung und hat in der vergangenen Saison 38 Pflichtspiele für die OGC Nizza absolviert. Eben jener Klub, von dem auch Alassane Plea vor einem Jahr verpflichtet wurde. Die Tatsache, dass man sich bereits kennt und auch, dass mit Plea ein ehemaliger Mitspieler von Sarr bereits bei den Fohlen aktiv ist, könnte Gold wert sein.


Denn der Preis für den viermaligen U21-Nationalspieler, der aktuell mit dem Nachwuchs der Equipe Tricolore beim Turnier in Italien und San Marino teilnimmt, könnte vielleicht doch den Rahmen für die Vorstellungen der Fohlen sprengen. Die Rede ist von einer Ablöse von mindestens 18 Millionen Euro. Wohl auch deshalb, weil Sarrs Vertrag noch bis 2021 an der Cote d’Azur läuft und sein Marktwert laut transfermarkt.de eben 18 Millionen Euro beträgt. Daher ist es gut möglich, dass noch ein paar Millionen oben drauf gerechnet werden müssen.

​​