​Die unglückliche Liason zwischen Pablo Maffeo und dem VfB Stuttgart ist (vorerst) zu Ende: Der 21-jährige Rechtsverteidiger wechselt auf Leihbasis zum La-Liga-Absteiger FC Girona, wie der ​VfB am Donnerstagabend bestätigte. ​Ein Wechsel, der sich in den letzten Tagen angebahnt hatte.


Endgültig ist das Kapitel Pablo Maffeo beim VfB noch nicht abgeschlossen: Der vierfache spanische U21-Nationalspieler wird für eine Saison an den FC Girona verliehen - sein Vertrag in Stuttgart ist aber noch bis 2023 gültig.


"Wir haben mit Pablo nach einer gemeinsamen, zufriedenstellenden Lösung gesucht und sind zu der Entscheidung gekommen, dass eine Leihe nach Spanien für beide Seiten derzeit am meisten Sinn macht", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zum Deal.


Vor seinem unglücklichen Jahr in der Bundesliga spielte Maffeo schon einmal für den FC Girona. Damals war er noch von Manchester City dorthin verliehen. Nach dem Transfer für neun Millionen Euro im letzten Sommer, geht es für den jungen Spanier nun von Stuttgart aus zurück in die Heimat.