​Schalke 04 ist weiterhin auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger. Da man ab der kommenden Saison sehr wahrscheinlich mit einer Viererkette spielen wird, versucht S04, nach Jonjoe Kenny für die rechte Seite, auch noch Verstärkung auf links zu bekommen. Angeblich soll Robin Gosens ins Visier der Schalker gerückt sein.


Neben der so häufig ideenlosen Offensive war auch die - im Gegensatz zur Vorsaison - wackelige Defensive ein Grund für den Fast-Abstieg der Schalker in der abgelaufenen Saison. In der Sommerpause will man dieses Problem angehen. Neben der bevorstehenden Systemumstellung durch David Wagner, der im Gegensatz zu Tedescos Dreier- bzw. Fünferkette eher die Viererkette bevorzugt, sollen auch Transfers zur Stabilisierung und einer besseren Spieleröffnung beitragen. Deshalb sucht man neben einem weiteren Innenverteidiger auch noch einen Linksverteidiger - nicht zuletzt, weil man Hamza Mendyl abgeben will.


Auf der Suche nach neuen Defensiv-Spielern wurden in den letzten Wochen bereits Namen wie ​Christopher Schindler, ​Pape Cissé oder ​Stanley N'Soki behandelt, die Leihe von ​Jonjoe Kenny von Everton ist seit letzter Woche fix. Nun wird sich Robin Gosens von Atalanta Bergamo dazugesellen. Das Onlineportal fussballtransfers.com berichtet, dass sich Schalke stark um den 24-Jährigen bemüht. Gosens war zuletzt bei Atalanta Stammspieler und erreichte sogar die Champions League - gibt es überhaupt Gründe, zu wechseln?

Robin Gosens,Ignazio Abate

Gosens kam 2017 von Heracles Almelo zu Atalanta und hat Vertrag bis 2020



Wenn man sich zunächst mit den offensichtlichen Fakten beschäftigt, würde der Transfer keinen Sinn ergeben. Gosens ist ein wichtiger Teil bei Bergamo und darf in der kommenden Saison in der Champions League antreten. Deutlich mehr Geld dürfte er bei S04 auch nicht verdienen - und dennoch gibt es Gründe, die für einen Wechsel sprechen.


Dass sich Schalke tatsächlich mit Gosens zumindest beschäftigen soll, bestätigen auch die Informationen von Sky

Dass sich Schalke auch auf der Position des linken Verteidigers verstärken will, ist nahezu ein offenes Geheimnis. Bastian Oczipka ist zwar in der Rolle zuhause, doch ist es fraglich, ob er auch die von Wagner geforderten Attribute bzw. Aufgaben dieser Position, nämlich auch ein schnelles und offensives Spiel, umsetzen kann. Jonas Carls ist eher als Backup einzuplanen. Demnach würde es Sinn ergeben, sich auch mit Gosens zu beschäftigen.


Schalke-Fan, Bundesliga und nur noch ein Jahr Vertrag: Es könnte klappen


Gosens hat bereits vor einigen Monaten öffentlich in einem Sportschau-Interview gesagt, dass es sein großer Traum sei, in der Bundesliga zu spielen. Der in Emmerich geborene Verteidiger soll zudem selbst Schalke-Fan sein, auch wenn er im März noch mit dem ​BVB in Verbindung gebracht wurde. 


Dazu kommt, dass sein Vertrag für Bergamo im nächsten Jahr auslaufen wird. Heißt im Klartext, dass es in diesem Sommer vermutlich die Möglichkeit geben könnte, Gosens für eine vergleichsweise niedrigere Summe zu bekommen. Der italienische Erstligist würde ihn wahrscheinlich ungerne im nächsten Sommer ablösefrei verlieren, was Schalke in die Karten spielt. 


Sollte S04 Ernst machen wollen, wäre aller Voraussicht nach eine hohe einstellige Millionensumme der potenzielle Knackpunkt. Doch auch das klingt aufgrund der finanziell klammen Situation in diesem Transferfenster noch ziemlich hoch, auch im Bezug auf den ​bevorstehenden Raman-Transfer. Es könnte also auf forcierte Abgänge ankommen, damit man noch Ablöse und freies Gehalt akquirieren kann. 


Dennoch scheint ein möglicher Transfer von Gosens als nicht unwahrscheinlich. Schalke sucht nach Verstärkung auf der Position, der Spieler ist Schalke-Fan und will unbedingt in der Bundesliga spielen. Bleiben also noch die finanziellen Möglichkeiten und die Entscheidung von Atalanta Bergamo - sollte S04 zahlen können, kann eine Freigabe im Sinne aller Beteiligten gut möglich sein.