Am Dienstag machte die Nachricht aus Frankreich von der ​Festnahme von Ex-UEFA-Boss Michel Platini die Runde. Der ehemalige Weltklassespieler soll wegen Korruptionsvorfwürfen rund um die Vergabe der WM 2022 in Katar einberufen worden sein.


Gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP bestätigte Platinis Anwalt William Bourdon den Vorgang, sein Mandant sei aber wieder frei: "Er ist nicht länger in Gewahrsam." Ohnehin sei das Ganze "viel Lärm um Nichts" gewesen.


Dem 63-Jährigen, UEFA-Präsident von 2007 bis 2015, soll "aktive und passive Korruption" vorgeworfen werden. Mehrere seiner Häuser seien schon vor der Befragung von der Polizei durchsucht worden sein. Was die Ermittlungen am Ende bringen, bleibt abzuwarten. Fest steht, um die hochumstrittene WM in Katar wird es nicht leiser - die FIFA könnte sich mit der Vergabe einen Bärendienst erwiesen haben...