Nach einer erfolgreichen Rückrunde ​in Diensten von Holstein Kiel kehrt Lászlo Bénes zu Borussia Mönchengladbach zurück. Gegenüber BILD sprach der 21-jährige Mittelfeldspieler über die Vorfreude auf die kommende Saison, die auch mit dem neuen Trainer Marco Rose zusammenhängt.


Den VfL bezeichnet der Rückkehrer als seine "sportliche Heimat." Vor drei Jahren wechselte Bénes vom slowakischen Erstligisten MSK Zilina nach Gladbach, wurde jedoch nach acht Einsätzen in der Rückrunde der Saison 2016/17 von einem Mittelfußbruch ausgebremst. In der abgelaufenen Saison erhielt er von Dieter Hecking nur einen Kurzeinsatz, weshalb er bei einem anderen Verein Spielpraxis sammeln sollte.


Im Winter folgte das Leihgeschäft mit Holstein Kiel. Bei den Störchen lieferte er in 15 Partien sechs Torvorlagen, traf zudem zwei Mal selbst. "Es war eine schöne Zeit, sie hat mich persönlich weitergebracht", so Bénes, der auch aufgrund seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft "viel Selbstvertrauen" tanken konnte.

FBL-GER-BUNDESLIGA-MONCHENGLADBACH-BERLIN

Will künftig wieder bei den Fohlen angreifen: Lászlo Bénes



​Der Konkurrenzkampf bei der Borussia ist groß, doch Bénes will sich gegen Florian Neuhaus, Jonas Hofmann und Co. durchsetzen: "Jedes Jahr ist jetzt für mich wichtig. Mein Ziel ist es, so viel wie möglich bei Borussia zu spielen. Ich hoffe, dass ich dazu die Chance bekommen werde. Und dann will ich sie nutzen." 

​Angetan ist er vor allem vom neuen Trainer. Die Gladbacher verpflichteten Marco Rose, der seinen Power-Fußball nun am Niederrhein durchsetzen soll. "
Marco Rose hat mit Salzburg einen super Fußball gespielt", schwärmt Bénes, "ich habe mir die Spiele oft angeguckt. Ich mag diese Spielweise, sie gefällt mir sehr." Sollte er in der Vorbereitung überzeugen, könnte er diesen Fußball künftig hautnah auf dem Platz erleben.