​Sein Abgang von ​Hertha BSC wurde bereits vor der Sommerpause verkündet, doch nun hat Jonathan Klinsmann einen neuen Verein gefunden. Der Sohn des ehemaligen deutschen Nationaltrainers wird in die Schweiz zum FC St. Gallen wechseln und versuchen, sich als Nummer Eins zu etablieren.


Dass die Hertha nicht mehr mit dem 22-jährigen Torhüter plant, ist schon seit mehreren Wochen bekannt. Der Vertrag von Klinsmann läuft zum 30.06. aus, Klinsmann ist aber bereits wieder unter die Haube gekommen. Der Schlussmann wird künftig für den FC St. Gallen auflaufen.

Damit wurde nun bestätigt, was sich schon ​vor einigen Tagen angedeutet hat. Der Wechsel folgte nun nach seinem Aus bei der Hertha, wo er sich nie richtig durchsetzen konnte. Der US-Amerikaner kam in Berlin nämlich zu keinem ​Bundesliga-Einsatz, immerhin bestritt er aber schon 32 Länderspiele für die Nachwuchsauswahl seines Landes. 

Jonathan Klinsmann

In der Nationalmannschaft ist Klinsmann bereits ein wichtiger Rückhalt



In St. Gallen wird er nun mit Dejan Stojanovic um die Position zwischen den Pfosten kämpfen, Sportchef Alain Sutter freut sich jedenfalls sehr über die Verpflichtung des Talents: "Mit Jonathan haben wir einen jungen, talentierten und ehrgeizigen Torhüter unter Vertrag nehmen können. Mit ihm und Dejan Stojanovic sind wir sehr gut aufgestellt und mit einer für diese Position nötigen gesunden Rivalität sowie der gegenseitigen Unterstützung können beide Goalies enorm voneinander profitieren."


Auch Klinsmann kann natürlich von der Erfahrung seines Kollegen profitieren, auf lange Sicht plant er aber, sich bei dem Team aus der Super League als Nummer Eins zu etablieren. Seinen nun nächsten Karriereschritt kommentiert er hochmotiviert. "Nach meinen beiden Ausbildungsjahren bei Hertha BSC, die mich enorm weitergebracht haben, sind meine Ziele klar definiert: Ich will dem FC St. Gallen helfen, die Euro League zu erreichen und ich will so schnell als möglich Stammtorhüter werden." 


Seine Ziele steckt er sehr hoch an, auch in der Nationalmannschaft will er sich weiter beweisen. "Daneben will ich mich natürlich mit der US-Olympia-Auswahl für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren. Ich bin stolz, bei einem Traditionsverein einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben zu haben und werde alles geben, um mich für den Club einzubringen."