​Hannover 96 wird zum Trainingsauftakt wohl auf Sarenren Bazee verzichten müssen. Das liegt nicht nur an seinem bisher nicht voll verheilten Syndesmosebandriss den er letzten Februar erlitt, sondern auch daran, dass der Offensivspieler wohl seinen Abgang vorbereiten soll.


Als Rechtsaußen Sarenren Bazee 2016 von der eigenen Jugend in die Profimannschaft von Hannover 96 wechselte, erhoffte er sich den Durchbruch. Allerdings machten ihm schlimme Verletzungen immer wieder einen Strich durch die Rechnung. So kam er in all den Jahren nur auf 29 Bundesliga-Einsätze und erzielte ein Tor in der Zweiten Liga. 


Alleine durch den Syndesmosebandriss Ende Januar verpasste er die gesamte Rückrunde und ist auch jetzt noch nicht wieder fit. Doch das sei nicht der einzige Grund, weshalb er den Trainingsauftakt unter dem (alten) neuen H96-Coach Mirko Slomka verpassen wird. Slomka selber kommentierte die Situation dem Sportbuzzer nach mit dem Interesse eines anderen Vereins: „Wir verhandeln auch mit einem anderen Klub über seinen möglichen Abgang. Es gibt Interesse eines anderen Vereins."


Demnach beschäftigt sich der 22-jährige Nigerianer mit einem Abschied. Da sein Vertrag noch bis 2021 läuft, würde der Verein bei einem möglichen Abgang noch eine Ablöse einstreichen. Kandidat soll der ​FC Augsburg sein. Laut Sportbild soll der Transfer bereits kurz vor dem Abschluss stehen.