​Eintracht Frankfurt hat in der vergangenen Woche die Verpflichtung von ​Mittelstürmer Dejan Joveljic bekannt gegeben. Medienberichten zufolge steht beim Europa-League-Halbfinalisten ein weiterer Spieler für das Angriffszentrum auf dem Zettel. Demnach beschäftigen sich die Hessen mit Inter-Eigengewächs Andrea Pinamonti.


Mit Luka Jovic hat die SGE bereits einen wichtigen Baustein der Offensive verloren. Der 21-Jährige wechselte ​für 60 Millionen Euro Ablöse zu Real Madrid. Mit ​Ante Rebic und ​Sebastien Haller verlässt möglicherweise auch der Rest der "Büffelherde" die Bankenmetropole. Beide Angreifer wurden zuletzt mit dem einen oder anderen Topklub in Verbindung gebracht. 


Einen potenziellen Ersatzkandidaten hat die Eintracht angeblich in Italien ausgemacht. Wie das Portal fcinter98.it berichtet, zeigen die Frankfurter Interesse an Pinamonti. Der 20-Jährige soll in den letzten Monaten mehrmals von den Hessen beobachtet worden sein. 

Andrea Pinamonti

Zog sich bei der U20-WM eine Knieverletzung zu: Andrea Pinamonti


Im vergangenen Sommer wechselte der Mittelstürmer auf Leihbasis von Inter Mailand zum Aufsteiger Frosinone Calcio, wo er sich nach einer etwas längeren Anlaufzeit einen Stammplatz erkämpfte. In 27 Ligaspielen war der Italiener an acht Treffern (fünf Tore/drei Vorlagen) direkt beteiligt. Den Abstieg konnte der Youngster damit allerdings nicht verhindern. Ende Juni kehrt der Angreifer zunächst nach Mailand zurück. 


Mit Blick auf die starke Konkurrenz bei den Nerazzurri deutet jedoch vieles auf einen Sommerwechsel hin. Dem Vernehmen nach steht Pinamonti (Vertrag bis 2021) bei einigen Klubs auf dem Zettel. Laut Informationen der portugiesischen Zeitung A Bola ruft Inter für das Eigengewächs 20 Millionen Euro Ablöse auf. Eine Summe, welche die Eintracht nach dem Verkauf von Jovic wohl ohne Weiteres stemmen könnte. Fraglich ist allerdings, ob die Verantwortlichen der SGE ein derart großes finanzielles Risiko eingehen wollen. 


Pinamonti bringt zweifelsohne ausreichend Qualität mit, um in der ​Bundesliga Fuß zu fassen. Der 20-Jährige steht allerdings noch am Anfang seiner Karriere und dürfte eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass der Italiener dem Europa-League-Halbfinalisten sofort weiterhelfen kann. Sollten Haller und Rebic ihre Zelte in Frankfurt abbrechen, wären erfahrene Ersatzkandidaten wohl die bessere Lösung.