Offiziell öffnet das Transferfenster erst in zwei Wochen, doch schon seit geraumer Zeit befassen sich die Verantwortlichen der Fußballklubs mit Neuzugängen für die kommende Saison. In den Medien kursieren in dieser Zeit besonders viele Gerüchte. Die Seriosität und tatsächliche Wahrscheinlichkeit schwankt von Fall zu Fall, die folgende Liste beinhaltet aber zehn Transfergerüchte, an denen aller Voraussicht nach tatsächlich etwas dran ist.


Rodri

FBL-ESP-LIGA-ATLETICO-RAYO

Rodrigo Hernández Cascante, kurz Rodri, könnte Atlético Madrid nach nur einem Jahr wieder verlassen. Im vergangenen Sommer verpflichteten die Colchoneros den defensiven Mittelfeldspieler für 20 Millionen Euro vom FC Villarreal, seine Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro macht ihn aufgrund seiner starken Leistungen in der abgelaufenen Saison für einige Top-Klubs interessant. Neben Manchester City soll auch der FC Bayern München um den 22-Jährigen buhlen, gemäß kicker genieße seine Verpflichtung "oberste Priorität" beim Rekordmeister. ​


James Rodriguez

FBL-COPA AMERICA-2019-ARG-COL

Mit Niko Kovac wurde James Rodriguez in seiner zweiten Saison beim FC Bayern nicht warm. Nach mangelnder Spielpraxis in der Hinrunde wurde er zum Ende hin von einigen Verletzungen ausgebremst und konnte nur selten die Leistungen zeigen, mit denen er noch im Vorjahr zu einem der besten Bayern-Akteuren zählte. In einem Gespräch mit Karl-Heinz Rummenigge bat er den Vorstandsvorsitzenden darum, die Ausstiegsklausel nicht zu ziehen, weshalb James vorerst zu Real Madrid zurückkehren wird. 


Cristiano Ronaldo habe ihn zu Juventus Turin locken wollen, jedoch steht laut dem Radiosender Crc eine Wiedervereinigung mit Ex-Trainer Carlo Ancelotti beim SSC Neapel bevor. Demnach werde der Kolumbianer für eine Leihgebühr über 10 Millionen Euro ausgeliehen, danach soll eine Kaufpflicht greifen. Über die spätere Summe seien sich beide Klubs noch uneinig.


Sergej Milinkovic-Savic

Sergej Milinkovic Savic

Bereits im vergangenen Jahr existierten zahlreiche Gerüchte um einen Abschied von Sergej Milinkovic-Savic bei Lazio Rom. Der serbische Nationalspieler machte bei der Weltmeisterschaft in Russland auf sich aufmerksam und wurde zwischenzeitlich mit Real Madrid in Verbindung gebracht, nun aber soll ein Transfer zu Juventus Turin erfolgen. 


Wie Corriere dello Sport berichtet, soll sich die Alte Dame mit dem Mittelfeldspieler bereits über einen Transfer einig sein, günstig wäre diese Angelegenheit allerdings nicht: Demnach sei eine Summe knapp unterhalb der Marke von 100 Millionen Euro fällig, wenn Lazio Gesprächsbereitschaft zeigen solle.


Joao Felix

FBL-POR-LIGA-RIO-AVE-BENFICA

Nach seinem ersten Jahr im Profi-Bereich zählt Joao Felix zu den begehrtesten Talenten der Welt. Der 19-Jährige besitzt in seinem bis 2023 datierten Vertrag bei Benfica Lissabon eine Ausstiegsklausel über 120 Millionen Euro, Medienberichten zufolge galt Manchester City als Favorit auf einen Transfer. Wie nun aber die portugiesische Tageszeitung Record berichtet, soll sich Felix derzeit in Madrid aufhalten und in den kommenden Tagen für die festgeschriebene Ablösesumme zu Atlético Madrid wechseln.


Paul Pogba

Paul Pogba

Vor drei Jahren kehrte Paul Pogba zu Manchester United zurück, nun strebt er einen erneuten Wechsel an. Der Weltmeister wolle eine neue Herausforderung suchen und wird im Zuge dessen mit zwei Klubs in Verbindung gebracht: Einerseits behauptet die Marca, Zinedine Zidane wolle ihn um jeden Preis zu Real Madrid lotsen, andererseits beschäftige sich Ex-Klub Juventus Turin laut Corriere dello Sport mit einer Rückhol-Aktion.


Issa Diop

Issa Diop

​Für die Innenverteidigung von Manchester United wurden viele Kandidaten gehandelt, nun sollen sich die Verantwortlichen des englischen Rekordmeisters mit ​Issa Diop beschäftigen. Der 22-Jährige wechselte erst im vergangenen Jahr vom FC Toulouse zu West Ham United und zeigte bereits in seinem ersten Jahr starke Leistungen. Laut Sky Sports bieten die Red Devils 50 Millionen Euro, aufgrund der Vertragslaufzeit bis 2023 könnte diese Summe aber noch nicht ausreichen.


Mats Hummels

Mats Hummels

Diese Nachricht sorgte für Aufsehen - und für viel Ärger bei den Fans des FC Bayern München: Mats Hummels steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor einer Rückkehr zu Borussia Dortmund. Der Innenverteidiger, der noch bis 2021 beim Rekordmeister unter Vertrag steht, würde somit zum zweiten Mal nach 2008 den Schritt vom FCB zum BVB vollziehen. Nachdem die Sport Bild den Transfer als so gut wie perfekt vermeldete, behauptete der kicker am Sonntag, dass sich beide Klubs zunächst noch auf eine Ablösesumme verständigen müssen.


Tanguy Ndombele

David Silva,Tanguy Ndombele

Mit Ferland Mendy verlor Olympique Lyon bereits einen Hochkaräter, Tanguy Ndombele könnte in den kommenden Wochen folgen. Der zentrale Mittelfeldspieler erklärte laut Express, sich einen Transfer zu Tottenham Hotspur vorstellen zu können. Der frühere Nachwuchsspieler des SC Amiens gilt als einer der Wunschtransfers von Mauricio Pochettino. Angeblich fordert Lyon eine Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro.


Michael Gregoritsch

Michael Gregoritsch

In seinem ersten Jahr beim FC Augsburg überraschte und überzeugte Michael Gregoritsch mit 13 Toren und vier Assists. Sein zweites Jahr verlief holpriger, dennoch könnte er innerhalb der Bundesliga den nächsten Schritt wagen: Laut einem Bericht der BILD wolle Werder Bremen den Österreicher als Nachfolger für Max Kruse verpflichten. Aufgrund der Vertragslaufzeit bis 2022 würde die Ablösesumme aber im zweistelligen Millionenbereich liegen (Marktwert: 12 Mio. Euro, via transfermarkt.de).


Raúl de Tomás

FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-RAYO

Zwei Jahre verbrachte Raúl de Tomás leihweise bei Rayo Vallecano, erzielte in dieser Zeit 38 Tore und erklärte eigentlich, sich bei Real Madrid in den Vordergrund spielen zu wollen. Möglicherweise aber wird er die Königlichen endgültig verlassen: Laut der portugiesischen Record steht der Mittelstürmer vor einem Wechsel zu Benfica Lissabon, die Ablösesumme soll im Bereich zwischen 20 und 30 Millionen Euro liegen.