Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Raphael Guerreiro in der abgelaufenen Saison seinen Platz in der Mannschaft von Borussia Dortmund. Sportdirektor Michael Zorc würde den bis 2020 laufenden Vertrag des Portugiesen wohl gerne verlängern, allerdings wurde auch immer wieder über eine Trennung im Sommer berichtet. Die spanische Sport meldet nun, dass der Portugiese "seit Wochen" mit dem ​FC Barcelona in Kontakt stehen soll.

​"Die Gespräche laufen", verkündete Zorc bezogen auf eine mögliche Verlängerung von Guerreiro noch im April. Der portugiesische Nationalspieler wechselte 2016 vom FC Lorient zum BVB, absolvierte in der abgelaufenen Saison 32 Pflichtspiele und lieferte neben sechs eigenen Toren sechs zusätzliche Assists.

​Auf der linken Außenbahn konnte er Jacob Bruun Larsen verdrängen, bekommt in Person von Thorgan Hazard und Julian Brandt jedoch neue Konkurrenz. Die bereits im Vorjahr existierenden Gerüchte über eine Wiedervereinigung mit Thomas Tuchel bei Paris St. Germain ​kamen kürzlich erneut auf, nun berichtet die Sport über einen möglichen Wechsel zum FC Barcelona.

​Der spanische Meister suche demnach nach Verstärkungen für die linke Abwehrseite. Dort ist Jordi Alba, der seinen Vertrag im Februar bis 2024 verlängerte gesetzt, doch einen richtigen Ersatz für den 30-Jährigen gibt es nach dem endgültigen Transfer von Marc Cucurella zum SD Eibar nicht. 

Raphael Guerreiro

  Soll die Lücke in der Defensive füllen: Raphael Guerreiro steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Barcelona.


Ursprünglich habe man einen ablösefreien Backup wie beispielsweise den erfahrenen Filipe Luis von Atlético Madrid suchen wollen, jedoch könne man nun, da sich ein Transfer von Innenverteidiger Matthijs de Ligt zerschlagen haben soll, in den Linksverteidiger-Posten investieren. Schon vor drei Jahren habe man Guerreiro verpflichten wollen, allerdings habe sich der 25-Jährige aufgrund der mangelnden sportlichen Perspektive gegen die Katalanen entschieden.


"Seit Wochen" sollen Spieler und Klub miteinander in Kontakt stehen, Guerreiro wolle seinen Vertrag beim BVB nicht verlängern. Wie es weiter heißt, verlange der Bundesligist eine Ablösesumme über 25 Millionen Euro. Barça sei aufgrund der kurzen Vertragslaufzeit aber darum bemüht, den Preis zu drücken. 

​Zwar beschäftige sich der Verein mit weiteren Kandidaten, doch Guerreiro sei angeblich die Wunschlösung der Verantwortlichen. Sollte der Ablösepoker ein zeitnahes Ende finden, dürfte der Transfer rasch über die Bühne gehen.