Die Frage nach der Zukunft von Timo Werner, dessen Verbleib bei RB Leipzig noch immer zweifelhaft ist, beschäftigt die Verantwortlichen weiterhin. Mit dem VfB Stuttgart dürfte auch dessen Ex-Klub das Geschehen mitverfolgen. Wie BILD berichtet, winkt den Schwaben bei einem Transfer eine Millionensumme.

Vor drei Jahren, nach dem zweiten Abstieg in der Vereinsgeschichte des VfB, wechselte Eigengewächs Werner zum frischgebackenen Aufsteiger aus Leipzig. Die Sachsen zahlten für den heutigen Nationalspieler zunächst zehn Millionen Euro, dank Bonuszahlungen soll die Summe auf 14 Millionen Euro angestiegen sein.

Der Vertrag des 23-Jährigen endet im kommenden Jahr. Die Leipziger würden ungern in ein letztes Vertragsjahr gehen, Werner hingegen könne sich durchaus einen Verbleib bis 2020 vorstellen. Eine Vertragsverlängerung ist nicht erfolgt, lange Zeit galt der FC Bayern München als Abnehmer. Doch solange der Rekordmeister die Bemühungen um Leroy Sané nicht einstellt, dürfte in Leipzig kein Angebot aus München eintreffen.


Dass der Torjäger den Klub dennoch schon in diesem Jahr verlassen wird, scheint nicht gänzlich ausgeschlossen. Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart dürften sich über dieses Szenario freuen: Wie berichtet wird, sicherte sich der Klub eine Weiterverkaufsbeteiligung von 15 Prozent.

Timo Werner

             Beschert seinem Jugendverein unter Umständen wichtige Gelder: Timo Werner.

Nach einer Rechnung der BILD würde dies bedeuten, dass der Absteiger bei einem Transfer in Höhe von 40 Millionen Euro ganze sechs Millionen Euro erhalten würde. Da die finanziellen Mittel in der Zweiten Liga deutlich geringer sind als noch in der Bundesliga, dürfte diese Summe dankend angenommen werden. Bis Klarheit über Werners Zukunft herrscht, dürfte aber noch eine Weile vergehen.