Oliver Kahn ohne ​Bayern München – Bayern München ohne Oliver Kahn. Für eine ganze Generation von Fußballfans eigentlich undenkbar. Was zusammengehört, kommt nun auch wieder zusammen. Der ehemalige Welttorhüter wird im Winter wohl zum Rekordmeister zurückkehren.


Bereits im April hatte Karl-Heinz Rummenigge seinen Rückzug vom FC Bayern angekündigt. Oliver Kahn steht seither in den Startlöchern und nun gibt es wohl einen genauen Zeitpunkt für seine Rückkehr. Wie der 49-Jährige auf der "Spielmacherkonferenz" am gestrigen Mittwoch in Hamburg ankündigte, wird er aller Voraussicht nach zum Jahreswechsel zu einer Probezeit bei den Bayern antreten, wo er dann nach und nach Rummenigge beerben soll.


"Man darf nicht vergessen, der FC Bayern ist ein ganz, ganz großer Teil meines Lebens gewesen. Über den FC Bayern bin ich dann auch in die Nationalmannschaft gekommen. Ich denke mal, da spürt man auch eine gewisse Verpflichtung und später auch eine gewisse Dankbarkeit, dass man Teil eines solchen Vereins sein darf", so Kahn. Daher sei es "auch ganz logisch", wenn er sich "mit einem solchen Thema auseinandersetze".

Es gebe noch nichts "spruchreifes", viel zu klären aber gibt es wohl auch nicht mehr. Man sei in einem "engen Austausch", heißt es weiter. "Ich spreche nicht gern über Dinge, die noch nicht in trockenen Tüchern sind." Für den Präsidenten Uli Hoeneß ist Kahn der Wunschkandidat auf die Nachfolge. Damit würde Kahn nach über zehn Jahren schließlich doch an den Ort zurückkehren, wo er zwischen 1994 und 2008 Weltruhm erlangte.


Mit dem FC Bayern wurde Kahn achtmal deutscher Meister, gewann sechsmal den DFB-Pokal und 2001 die ​Champions League. Leicht vorstellbar, dass als Vorstandsvorsitzender weitere Titel in naher Zukunft folgen werden.