​Der FC Bayern München verliert in diesem Sommer drei große Publikumslieblinge. Neben Franck Ribéry und Arjen Robben verlässt auch Rafinha den deutschen Rekordmeister. Der 33-Jährige hat sich in den sozialen Netzwerken bei vielen Weggefährten bedankt. Cheftrainer Niko sucht man im Instagram-Post des Brasilianers allerdings vergebens.


Seit Sommer 2011 trug Rafinha das Trikot des ​FC Bayern. Nach acht Jahren wird der auslaufende Vertrag des Rechtsverteidigers nicht mehr verlängert. Wohin es den Routinier im Sommer zieht, ist derzeit ungewiss. In seiner letzten Saison beim deutschen Rekordmeister hatte der Brasilianer keinen einfachen Stand. ​Ende Februar beklagte sich der 33-Jährige öffentlich über seine geringen Einsatzzeiten, worüber Kovac alles andere als begeistert war.


"Niemand darf sich über die Mannschaft, den Verein und die Spieler stellen. Und auch nicht so kritisch über den Trainer äußern", betonte der FCB-Coach. "So in dieser Form darf das nicht passieren." Die öffentlich Kritik an Kovac lässt darauf schließen, dass Rafinha wohl nicht das beste Verhältnis zum Münchner Übungsleiter hatte. Ob der Publikumsliebling den 47-Jährigen deshalb nicht in seinem Dankes-Post erwähnt hat oder ihn versehentlich weggelassen hat, ist jedoch unklar. 

"Ich möchte mich bedanken, an alle Trainer, Mitspieler, Manager und Präsidenten für diese tollen 13 Jahre", schreibt Rafinha in seinem Instagram-Post. Darunter listet der Brasilianer unter anderem die Verantwortlichen des FC Bayern sowie seine Trainer (Jupp Heynckes, Pep Guardiola und Carlo Ancelotti) während seiner Zeit beim deutschen Rekordmeister auf. Kovac findet allerdings keine Berücksichtigung.