Die kommende Saison kann und soll auf ​Schalke ein Neustart sein. Man möchte die vorherige Saison inklusive Abstiegskampf einfach vergessen. Zwar daraus lernen, aber es abhaken. Mit einem neuen Trainer und vielen Veränderungen kann das auch ein Neustart für viele Spieler sein. So arbeitet beispielsweise Sebastian Rudy bereits im privaten Urlaub daran, dass er nächste Saison mehr Leistungen zeigen kann.


In einer erschreckenden Saison mit unglücklichen Niederlagen, Lustlos-Spielen und dem Abstiegskampf bis kurz vor Ende der Spielzeit, war Sebastian Rudy ein weiteres Puzzle-Teil im Gesamtwerk "desaströses Schalke 04". Rudy, der für S04-Verhältnisse für sehr stolze 16 Millionen Euro aus ​München kam, soll der absolute Wunschtransfer von Domenico Tedesco gewesen sein.


Man wollte nach der Vizemeisterschaft mehr Fußball "spielen", mehr agieren anstatt reagieren. Im Nationalspieler sah man die Möglichkeit, eine zentrale Figur zum Schalten im Mittelfeld zu bekommen, um dem Spiel die nötige Ruhe, aber auch die geforderte Finesse zu geben. Wie das nach Saisonstart verlief, ist bekannt.

Sebastian Rudy

Auch für Rudy persönlich war es eine Saison zum Vergessen



Damit das, zumindest für ihn persönlich, nicht noch eine weitere schlechte Saison wird, arbeitet Rudy nun schon im Privat-Urlaub auf Ibiza mit seinem Personaltrainer. Er möchte möglichst schnell und so gut vorbereitet wie möglich in den Trainingsauftakt zum 1. Juli starten. ​Unter David Wagner wird auch er eine neue Chance bekommen, und die will er nutzen.


Gegenüber dem kicker sprach auch Sportvorstand Jochen Schneider von einer positiven Steigerung bezüglich Rudy: "Ich habe Sebastian Rudy bereits in den vergangenen Wochen wieder deutlich positiver wahrgenommen." Auch Schneider betont dabei, dass die kommende Spielzeit die Möglichkeit für einen Neustart sei. Er gehe davon aus, dass Rudy dann "all seine Qualitäten wird abrufen können".