​Der ​FC Bayern kann sich Callum Hudson-Odoi wohl abschminken. Der Chelsea-Youngster befindet sich derzeit in Gesprächen mit den Blues über eine Vertragsverlängerung. Laut Evening Standard sind diese so weit fortgeschritten, dass der 18-Jährige bald seine Unterschrift unter einen neuen Fünfjahresvertrag setzt.


Seit dem Winter ranken sich die Wechselgerüchte zu Callum Hudson-Odoi. Der junge Außenstürmer vom ​FC Chelsea wurde beim FC Bayern als Wunschkandidat für den Flügel ausgemacht. Während Anfang des Jahres alles auf einen Wechsel nach München hindeutete, könnte die Akte Hudson-Odoi an der Säbener Straße bald geschlossen sein.

Derzeit laboriert der zweifache englische A-Nationalspieler an einem Achillessehnenriss. Sein Vertrag bei Jugendklub Chelsea geht in die letzte Spielzeit. Lange Zeit weigerte sich CHO, vor allem wegen mangelnder Spielzeit, seinen Vertrag an der Stamford Bridge zu verlängern. Der 18-Jährige blickte in Richtung München, um dort die Planstelle auf der Außenstürmerposition zu besetzen.


Doch Chelsea wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und hat nun offenbar einen Durchbruch erzielt. Demnach sei Hudson-Odoi bereit seinen Vertrag um fünf weitere Jahre zu verlängern. Der neue Deal bringt ihm laut Evening Standard ein wöchentliches Gehalt von rund 113.000 Euro ein. 


Unterzeichnet sei bislang aber noch nichts, dennoch wird eine offizielle Einigung bald erwartet. Neben der Übernahme der Nummer zehn vom wohl scheidenden Eden Hazard, ist eben jenes Erbe ein gewichtiger Grund für den Sinneswandel bei CHO. Da den Blues weiter offiziell eine Transfersperre auferlegt wurde, ist das Eigengewächs in den Planungen wichtiger denn je. Da auch seine Verletzung schneller zu heilen scheint als geplant, steht der Vertragsverlängerung nichts mehr im Wege. Der FC Bayern dagegen, muss sich umorientieren und konzentriert sich derweil wohl ohnehin mehr auf Leroy Sané.