​Nach dem Abgang von Gian-Luca Itter sucht der VfL Wolfsburg einen neuen Linksverteidiger, der den gesetzten Jerome Roussillon im Bedarfsfall vertreten kann. Die Blicke der Wölfe wandern zum FC Ingolstadt.


Wie der kicker berichtet, zeigt der ​VfL Interesse an Paulo Otavio. Der 24-Jährige ist mit dem FCI kürzlich in die 3. Liga abgestiegen und wäre somit für eine kleine Ablöse zu haben. Zusätzlicher Pluspunkt: Vor seiner Zeit in Ingolstadt war Otavio beim Linzer ASK aktiv, wo er bereits unter dem neuen Wolfsburg-Coach Oliver Glasner spielte.


In Wolfsburg soll der Brasilianer die Nachfolge von Gian-Luca Itter antreten. Das Wolfsburger Eigengewächs machte kürzlich von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch ​und wechselte für 2,5 Millionen Euro zum SC Freiburg, weil er beim VfL nicht an Jerome Roussillon vorbeikam. Mit Otavio scheint der neue Back-Up gefunden.