Eines Tages, so wünscht es sich sich Karl-Heinz Rummenigge, soll Xabi Alonso an der Seitenlinie des FC Bayern München stehen. Bis es soweit kommt, sammelt der einstige Mittelfeldspieler jedoch erste Erfahrungen im spanischen Profi-Bereich: Wie Real Sociedad San Sebastian vermeldete, übernimmt der 37-Jährige die zweite Mannschaft.


Somit löst Alonso Aitor Zulaika ab. Der Spanier übernahm die B-Mannschaft der Basken, die gegenwärtig in der dritten spanischen Liga spielt, zunächst von März bis Juni 2018, ehe er nach einem fünfmonatigen Intermezzo bei der dritten Mannschaft wieder zurückkehrte. 


Der frühere Mittelfeldspieler des ​FC Liverpool​Real Madrid und Bayern München fungierte in dieser Saison als Nachwuchstrainer der Blancos und erhält nun einen Zweijahresvertrag bei seinem einstigen Jugendverein, für den er am 14. Januar 2001 gegen Athletic Bilbao (0:2) in der Primera Division debütierte.

Seit Wochen wurde über ein Engagement Alonsos bei Real Sociedad spekuliert, allerdings hätte sein Weg auch in die Bundesliga führen können: Wie BILD Anfang Mai berichtete, habe ihn Julian Nagelsmann als Co-Trainer zu RB Leipzig lotsen wollen. Aufgrund dessen sprach sich Rummenigge Ende April öffentlich für eine Rückkehr von Alonso zum FC Bayern aus. 


"Ich hatte Kenntnis davon, dass Xabi eine Anfrage von Leipzig als Co-Trainer von Nagelsmann hatte. Und das wäre nicht gut, wenn wir das dann nicht auch mal zumindest in unsere Gedankenwelt mit einfließen lassen", erklärte der 63-Jährige. Noch komme der Ex-Spieler aber "nicht infrage", erst in einigen Jahren, so Rummenigge, "kann ich mir vorstellen, dass er auch bei Bayern München seinen Weg machen kann." Bis dahin wird er sich in der dritthöchsten spanischen Spielklasse behaupten müssen.