​Vor zwei Tagen ​enthüllte ​Real Madrids Klubpräsident Florentino Perez, dass Sergio Ramos ihn über ein ihm vorliegendes lukratives Angebot von einem chinesischen Klub informiert hat und er den Verein womöglich verlassen möchte. Laut El Partidazo de la Cope sind seine Differenzen mit Perez unüberbrückbar, was für seine Abgangsgedanken eigentlich ausschlaggebend war. Ist es jedoch nun zu einer Aussöhnung gekommen?


Nach Angaben der Sportsendung El Chiringuito de Jugones hat Ramos nach einem erneuten Gespräch mit Perez seine Meinung geändert und will nun Real Madrid treu bleiben. Laut dem spanischen Medium Deportes Cuatro, das die Meldung bestätigt, könnte der 33-jährige Innenverteidiger bald eine Pressekonferenz veranstalten, um alle Fragen zu seiner Zukunft zu klären. 

​​Die Angst um einen Abgang des Urgesteins von Real war zuletzt sehr groß. Nach den konkreten Medienberichten zu seinem möglichen Abgang bestätigte sogar Perez, dass Ramos den Verein womöglich verlassen möchte. "Aber sie wollen nicht für den Transfer bezahlen", lamentierte Perez im Radiointerview mit Onda Cero über das China-Angebot (via Spiegel) "Es ist unmöglich für Real, seinen Kapitän umsonst gehen zu lassen."


Nach langen Überlegungen ist Ramos aber nun offenbar zu einem anderen Entschluss gekommen, wodurch das vor wenigen Tagen entfachte Drama rund um den Kapitän von Real Madrid schnell beendet wurde.