In drei Wochen startet bei ​Hannover 96 die Saisonvorbereitung für die Zweite Bundesliga, doch neben der Baustelle Kaderplanung ist auch der Trainerposten ein großes Fragezeichen. Laut ​Bild soll zeitnah Klarheit herrschen - gut möglich, dass die Verantwortlichen dabei eine überraschende Personalie bekanntgeben: Wie berichtet wird, soll Kenan Kocak als Favorit auf die Nachfolge von Thomas Doll gelten.


​Doll, der den Abstieg letztendlich nicht verhindern konnte, ließ seine Zukunft in den vergangenen Tagen offen, eine Trennung gilt allerdings noch immer als das wahrscheinlichste Szenario. Die Niedersachsen sollen in der vergangenen Woche Gespräche mit Markus Anfang, der Ende April beim 1. FC Köln von seinen Tätigkeiten entbunden wurde, geführt haben. Au​ch Ex-Trainer Mirko Slomka, der Hannover einst in die Europa League führte, gilt als Alternative


Mittlerweile aber soll Kocak die besten Karten auf den Trainerposten in Hannover besitzen. Der 38-Jährige war von 2013 bis 2016 bei Waldhof Mannheim tätig, heuerte danach beim SV Sandhausen an und formierte den Verein aus der kleinen Gemeinde in Baden-Württemberg zu einem unangenehmen Gegner in der Zweiten Bundesliga. Im vergangenen Oktober wurde er nach sechs Niederlagen in zehn Pflichtspielen entlassen, hospitierte anschließend bei Thomas Tuchel und Pep Guardiola und wurde vor etwas mehr als einem Jahr mit dem VfB Stuttgart und 1899 Hoffenheim in Verbindung gebracht.

Kenan Kocak

  Kehrt Kenan Kocak in die Zweite Bundesliga zurück?


Laut Bild sei er auch vom finanziellen Standpunkt her eine sinnvolle Lösung, seine Qualitäten als Trainer soll dies aber keineswegs schmälern. In der vergangenen Woche sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben, Kocak selbst wollte sich auf Nachfrage des Mediums aber nicht äußern. "Das habe ich in der Vergangenheit nie getan und das werde ich auch jetzt nicht tun", so der Ex-Profi des SSV Reutlingen und Waldhof Mannheim.