Gleich drei Mal schlug Borussia Dortmund in der vergangenen Woche auf dem Transfermarkt zu und verpflichtete mit Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt ein hochkarätiges Trio aus der Bundesliga. Plötzlich wurde den Schwarz-Gelben im Netz mehrfach etwas vorgeworfen, was bis heute dem FC Bayern München nachhängt: Man würde die Liga 'kaputt kaufen' und die Konkurrenz dadurch schwächen. Das Online-Portal ​transfermarkt.de warf aufgrund der neusten Neuzugänge des BVB einen Blick darauf, wie viele Spieler die jeweiligen Bundesligisten tatsächlich von direkten Konkurrenten verpflichteten.


Als Bewertungsgrundlage wurden lediglich Kaderspieler einbezogen, die "von einem Konkurrenten oder einem Aufsteiger verpflichtet wurden", eine endgültige Abrechnung soll noch einmal nach der Schließung des Transferfensters am 31. August erfolgen. An der Spitze steht dabei eindeutig Borussia Dortmund mit insgesamt 17 verpflichteten Spielern, auch die Gesamtsumme bewegt sich trotz einiger ablösefreier Spieler in einem hohen Bereich.

Michael Zorc

  Borussia Dortmund legt den Fokus weiter auf Akteure aus der Bundesliga. 


Der FC Bayern befindet sich zwar ebenfalls im oberen Tabellendrittel, doch die Münchner wilderten in den vergangenen Jahren verstärkt im Ausland - ein Trend, der offenbar auch in diesem Sommer fortgesetzt wird. Das Schlusslicht bildet RB Leipzig mit lediglich zwei Bundesliga-Neuzugängen, dafür aber legten die Sachsen eine hohe Summe auf den Tisch.


Die Transfertabelle im Überblick: 

Verein​Transfers​Ablösesumme​
​Borussia Dortmund17​264,4 Mio. Euro​
​TSG Hoffenheim10​34,7 Mio. Euro​
​Hertha BSC Berlin10 ​​21,1 Mio. Euro
​FC Augsburg10​16,2 Mio. Euro​
​FC Bayern München9​140 Mio. Euro​
​SC Freiburg9​24 Mio. Euro​
​Bayer 04 Leverkusen8​90 Mio. Euro​
​VfL Wolfsburg8​79 Mio. Euro​
​FC Schalke 048​41 Mio. Euro​
​1. FC Köln8​32 Mio. Euro​
​SV Werder Bremen8​11,3 Mio. Euro​
​Borussia M'gladbach7​43 Mio. Euro​
​VfB Stuttgart7​12,5 Mio. Euro​
​Eintracht Frankfurt7​10,5 Mio. Euro​
​Fortuna Düsseldorf5​1,7 Mio. Euro​
​FSV Mainz 054​9,5 Mio. Euro​
​RB Leipzig2​34 Mio. Euro​