​Nach drei Jahren bricht Max Kruse seine Zelte beim ​SV Werder Bremen ab. In der vergangenen Woche teilten die Norddeutschen mit, dass der 31-Jährige seinen im Sommer ​auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Wohin es den Angreifer verschlägt, ist derzeit offen. Medienberichten zufolge steht der 14-malige Nationalspieler beim FC Bayern München und dem FC Liverpool auf dem Zettel. 


"Ich habe mit großer Freude drei Jahre lang für den Verein gespielt und zuletzt stolz die Mannschaft als Kapitän geführt - das wird mir für immer in wertvoller Erinnerung bleiben", betonte Kruse, der sich im Sommer eine neue Herausforderung suchen will. 


An potenziellen Interessenten für den Linksfuß mangelt es offenbar nicht. Neben der Roma beschäftigt sich laut der Deichstube ​auch Eintracht Frankfurt mit dem Offensivspieler. 

Max Kruse

Bestritt 94 Pflichtspiele für Werder Bremen: Max Kruse



Die Hessen müssen sich im Kruse-Poker möglicherweise auf namhafte Konkurrenz einstellen. Wie Sport1 berichtet, zeigen der ​FC Bayern und der ​FC Liverpool Interesse am Ex-Wolfsburger. Demnach ist der 31-Jährige beim deutschen Rekordmeister als Backup für Robert Lewandowski im Gespräch. Konkrete Verhandlungen soll es allerdings noch nicht gegeben haben. Knackpunkt könnte das Gehalt werden. In der abgelaufenen Saison bestritt Kruse 36 Pflichtspiele, in denen er an 26 Treffern (zwölf Tore/14 Vorlagen) direkt beteiligt war.


Arp kein Kandidat

Mit HSV-Eigengewächs ​Jann-Fiete Arp wechselt im Sommer bereits ein Stürmer zum FC Bayern. Der 19-Jährige ist allerdings nicht als erster Backup für Lewandowski eingeplant. Laut Sport1-Informationen wird der Neuzugang direkt wieder verliehen oder für die Amateure auflaufen, sollten diese den Aufstieg in die dritte Liga schaffen.