Nach dem ​beschlossenen Aus von Massimiliano Allegri bei ​Juventus läuft die Suche nach einem Nachfolger beim italienischen Meister bereits auf Hochtouren. Namen werden viele gehandelt, Favoriten aber sollen Simone Inzaghi und Jose Mourinho sein.


Juventus ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Ein Umstand, der ein wahres Domino in Europa auslösen könnte. Denn es werden etliche namhafte Trainer gehandelt. Antonio Conte, Mauricio Pochettino, Maurizio Sarri und viele mehr. Sollte ein Kandidat aus England kommen, könnte dies auf der Insel zu einigen Verschiebungen führen.

In der Pole Position aber befindet sich diversen Medienberichten nach jemand anderes. So soll Simone Inzaghi, aktuell Trainer bei Lazio Rom und der Bruder des ehemaligen Milan-Stürmers Filippo Inzaghi, die besten Aussichten auf den Job bei Juventus haben. Ein weiterer Kandidat, der vor allem von seinem Berater Jorge Mendes präsent positioniert wird, ist Jose Mourinho. Der Portugiese soll ebenfalls in der Kandidatenauswahl stehen.


Favorit aber soll Inzaghi sein, der mit Lazio in der Serie A aktuell auf dem achten Rang liegt und dort dem Vernehmen nach so gute Arbeit verrichtet hat, dass dies bei den Verantwortlichen von Juve Eindruck hinterließ. Denkbar hingegen wäre auch ein Tausch mit Chelsea. Denn die Blues schielen wohl schon länger auf Allegri, der nun zu haben ist, während Ex-Neapel-Trainer und aktueller Blues-Coach Maurizio Sarri zurück nach Italien gehen könnte.

Derweil darf auch Juves Superstar Cristiano Ronaldo wohl ein Wort bei der Trainerfrage mitsprechen. So heißt es, er habe sich gegen Antonio Conte ausgesprochen. Die italienische Zeitung La Repubblica will eine abfällige Geste Ronaldos ausgemacht haben, als der Name Conte ins Spiel gebracht wurde. Dagegen soll er eher ein Fürsprecher für Mourinho sein, auch Carlo Ancelotti soll hoch in der Gunst des Portugiesen stehen. Es bleibt spannend, wer nach fünf Jahren die Nachfolge von Allegri bei der Alten Dame antreten wird.