​Real Madrid steht nach einer desolaten Saison vor einem mächtigen Umbruch. Der erste Schritt ist schon getan, mit Trainer Zinédine Zidane hat man wieder ein vielversprechendes Gesicht auf der Trainerbank. Doch auch der französische Trainer fordert ein massives Neuordnen im Kader der Königlichen. Auf der Wunschliste stehen dabei mehrere Spieler, der erste große Star könnte schon bald kommen.


Real Madrid steht nach der Saison vor einem Trümmerhaufen. Die Königlichen spielten die schlechteste Saison seit über zwanzig Jahren, kein Titel steht am Ende zu Buche. Mit Platz drei und nur 68 Punkten ist man am Ende also sehr gut bedient. Den Fans und Verantwortlichen ist nun aber auch klar, dass sich so etwas in Zukunft nicht wiederholen sollte. Deswegen wird im Kader nun aussortiert und neue Spieler sollen geholt werden.


Die Wunschliste von Zidane und Real ist lang, der finanzielle Aspekt steht aber nicht im Vordergrund. Madrid braucht neues, aber auch erfahrenes Blut, was die Königlichen wieder auf die Erfolgsspur zurückführt. Ein solcher Spieler könnte Christian Eriksen sein, der momentan noch bei Tottenham Hotspur unter Vertrag steht. Der dänische Nationalspieler soll sich laut der Sportbild allerdings auch schon mit Real geeinigt haben.

FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID-REAL BETIS

Zinédine Zidane muss mit Real Madrid den Umbruch schaffen



Demnach ist man sich mit dem Spieler bereits über den Wechsel im Klaren, noch stockt es aber in den Verhandlungen mit Tottenham. Der Champions-League-Finalist hat nämlich nur wenige Gründe, wieso man einen der absoluten Leistungsträger abgeben sollte. Deshalb wird am Ende wohl die Ablösesumme entscheiden: um Eriksen nach Spanien zu locken, müsste wohl ein hoher zweistelliger Millionen-Betrag her.


Wenige Fortschritte kann man dagegen bei anderen Wunschspielern verzeichnen. ​Bei Frankfurts Luka Jović ist man in den Verhandlungen noch nicht weit gekommen, das Interesse soll aber weiterhin bestehen. Der junge Angreifer steht bei Madrid hoch im Kurs und könnte die ​Eintracht bei einer Ablöse von etwa 60 Millionen Euro verlassen.


Bei Eden Hazard versucht Madrid nun ebenfalls ernst zu machen. Allerdings ist die Situation rund um den belgischen Super-Star sehr verzwickt. Denn der ​FC ​Chelsea, wo Hazard noch ein Jahr unter Vertrag steht, sieht sich einer Transfersperre über die nächste Saison ausgesetzt und könnte somit keinen Ersatz für Hazard verpflichten. Auf der Gegenseite steht aber das letzte Vertragsjahr von Hazard, der FC Chelsea könnte also nur noch in diesem Sommer das große Geld kassieren.

Eden Hazard

Die Situation um Eden Hazard ist kompliziert



Der französische Weltmeister Paul Pogba wurde zuletzt weniger in Madrid gehandelt. Sowohl sportlich als auch finanziell passt er nicht wirklich in den Rahmen von Real, ein Landsmann passt da wohl schon eher. Der 22-jährige Tanguy Ndombélé scheint ebenfalls ein absoluter Wunschspieler von Zidane zu sein, momentan steht das Mittelfeld-Ass noch bei Olympique Lyon unter Vertrag.


Die Jagd auf die Superstars in Madrid geht also weiter. Im Sommer ist nicht damit zu rechnen, dass die große Transfer-Offensive abschwächt. Nach einer historisch schwachen Saison sollten die Madrilenen sich aber auch durchaus namhaft verstärken, eine weitere Saison ohne Titel könnte sonst die logische Folge sein.